Mittwoch, 08. März 2017

Anreiterkeller: Eine Bühne für Frauenmörderin Leonarda Cianciulli

Am Tag der Frau erwecken VonPiderZuHeiss Leonarda Cianculli im Brixner Anreiterkeller zum Leben. Leonarda Cianciulli ist bekannt als La saponificatrice di Correggio – Die Seifemacherin aus Correggio.

Am 8., 10. und 11. März lädt das Ensemble um 20:30 zum Beschwörungszauber in den Anreiterkeller. - Foto: Anreiterkeller Brixen
Am 8., 10. und 11. März lädt das Ensemble um 20:30 zum Beschwörungszauber in den Anreiterkeller. - Foto: Anreiterkeller Brixen

Der verheißungsvolle Beiname bezieht sich auf die 3 Morde, die sie begangen hat. 3 Frauen hat sie ermordet und sie zu Keksen und Seife verarbeitet. In einem Zauberritual erwecken die Performerinnen Anna Heiss, Nora Pider und Sophie Wegleitner Cianciulli nun zum Leben.

Mit atmosphärischem Feingefühl und Lust an der grotesken Erzählung, nähern sich die 3 Frauen der Figur an. Julian Angerer und Raphael Lanthaler haben den Soundtrack zum Hexentanz produziert.

Wer war Leonarda Cianculli? 

Cianciulli ist 1883 in Kampanien geboren und zieht als junge Erwachsene mit ihrem Ehemann nach Correggio. Ihr Leben ist geprägt von einer Reihe von Fehlgeburten und Kindstoden.

Eine Tochter und 3 Söhne zieht sie groß. Zwischen 1939 und 1941 lockt sie 3 ihrer Freundinnen zu sich nach Hause, fälscht Abschiedsbriefe, tötet sie und verarbeitet die Leichen zu Gebäck und Seife.

Nach dem Verschwinden der Opfer Faustina Setti, Clementina Soavi und Virginia Cacioppo, fällt der Verdacht schnell auf Cianciulli und ihr wird der Prozess gemacht.

Als Motiv für die Morde gibt sie an, sie hätte damit auf rituelle Weise ihre Söhne vor dem Tod auf dem Feld schützen wollten, die in der Zeit einberufen wurden. Ihr Lebensende verbringt Leonarda in einer Institution für psychisch abnorme Rechtsbrecherinnen.

Ausgangspunkt für VonPiderZuHeiss war die Auseinandersetzung mit der Frage, wie Leonarda Cianciullis Geschichte erzählt wird.

Der Mordfall wird in der Zeit medial aufgebauscht und es entsteht eine Reihe an Dokumentationen, Büchern, Filmen und Theaterstücken. In Cianciulli vereint sich die Rolle der liebenden Mutter mit der Rolle der bösen Hexe: sie ist eine makabre italienische Popikone.

Weiblichkeit, Begehren, Schmerz und Körperfigurationen

Seit 2009 arbeiten VonPiderZuHeiss in verschiedenen Konstellationen an Theaterproduktionen. Die Themen kreisen um Weiblichkeit, Begehren, Schmerz und Körperfigurationen.

Am 8., 10. und 11. März lädt das Ensemble um 20.30 Uhr zum Beschwörungszauber in den Anreiterkeller.

stol

stol