Montag, 08. Juni 2020

Carambolage und Rittner Sommerspiele kooperieren

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Nun haben die Rittner Sommerspiele und das Kleinkunsttheater Carambolage beschlossen, in diesem Sommer die Komödie „Die Niere“ von Stefan Vögel gemeinsam zur Aufführung zu brinfgen.

2020 wird „Die Niere“ im Wieser Steinbruch in Oberbozen aufgeführt.
Badge Local
2020 wird „Die Niere“ im Wieser Steinbruch in Oberbozen aufgeführt. - Foto: © TIBERIO SORVILLO
Corona hat die Welt verändert, Stillstand in vielen Bereichen unseres Lebens erzwungen und gerade den kulturellen Bereich zum kompletten Erliegen gebracht. Arbeitslosigkeit, Unsicherheit und ein trister Sommer – das war der Kurs, auf den alle zugesteuert sind. So auch die Rittner Sommerspiele und die Carambolage Bozen. Neben der Idee der Rittner Theatertreibenden, vom ursprünglich geplanten Stück Rhinocéros auf eine Komödie umzuschwenken, keimte im Laufe der Zeit der Samen der Kooperation. Die Carambolage musste ihr Projekt „Die Niere“ bereits auf Eis legen – eine Umsetzung mit den aktuellen Sicherheitsbeschränkungen ist schier unmöglich. Aufgeben ist keine Devise, also wurden Alternativen gesucht und von beiden Seiten dankbar angenommen: Das einzigartige Projekt einer Co-Produktion ist geboren. 2020 wird „Die Niere“ im Wieser Steinbruch in Oberbozen aufgeführt, auf einer großen Fläche, in bestechendem Ambiente von Felsen umgeben – und 2021 finden erneut Aufführungen des Stücks in der Carambolage in Bozen statt.
Das Stück

Kathrin braucht eine neue Niere. Ihr Ehemann Arnold hat dieselbe Blutgruppe, doch der erfolgreiche Architekt ziert sich und hat Angst vor einer Operation.Anders als Arnold ist beider Freund Götz sofort bereit als Spender einzuspringen. Sowohl dessen Frau Diana als auch Arnold fühlen sich übergangen, schließlich ist so eine Organspende eine intime Sache! Und so bricht ein regelrechter Hahnenkampf um die Niere aus, bei dem beide Paare Federn lassen müssen.

Eine Komödie, die den Nerv heutiger Paarbeziehungen trifft. Und am Ende stellt sich die alles entscheidende Frage: Liebling, was bist Du bereit für mich zu tun?
Der Autor

Stefan Vögel wurde 1969 in Bludenz geboren und wuchs in Gurtis auf, einem 200-Seelen-Dorf in den Vorarlberger Alpen. Nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Zürich wandte er sich bald ganz dem Theater zu. Erste Erfolge feierte er im Kabarett, ehe er sich als Theater- und Drehbuchautor einen internationalen Namen machte. Seine Stücke Eine gute Partie, Süßer die Glocken, Altweiberfrühling, Bella Donna, Achtung Deutsch!, Zwei Vier Sex, Chaim & Adolf u.v.a. feierten große Erfolge an deutschsprachigen Bühnen und wurden in Stuttgart, Wien, Hamburg, München, Berlin, Frankfurt, Dresden, Düsseldorf, Prag, Krakau und Sofia aufgeführt.
2018 wurde seine Tragikomödie Arthur & Claire mit Josef Hader in der Hauptrolle fürs Kino verfilmt.

Es wirken mit


Schauspieler: Margot Mayrhofer, Karin Verdorfer, Günther Götsch und Markus Oberrauch
2020
Regie: Helga Maria Walcher
Regie Assistenz: Renè Dalla Costa
Bühnenbild: Sara Burchia
Licht und Technik: Julian Marmsoler
Kostüme: Zita Pichler
Spielort: Wieser Steinbruch Oberbozen
Produktionsleitung: Andeas Baumgartner

2021
Regie: Helga Maria Walcher
Bühnenbild: Sara Burchia
Assistenz: René Dalla Costa
Licht und Technik: Claus Stecher, Julian Geier
Bühnenbau: Robert Reinstadler
Spielort: Carambolage Bozen


Termine:
Premiere am 14. August
Weitere Aufführungen: 18.|19.|21.|25.|26.|28.|31. August und 02.| 03. September 2021

Spielort: Wieser Steinbruch Oberbozen

eva