Montag, 15. Juni 2020

Die 3 großen Südtiroler Freilichtspiele spielen wieder

Im Sommer gibt es am Ritten, in Neumarkt und in Lana wieder Freilichttheater – ein wenig anders in Lana und recht klassisch in Neumarkt und am Ritten.

Stellvertretend für alle Freilichtspiele im Sommer: Roland Selva Regisseur von „Zur schönen Aussicht“ (FSU) und Nora Veneri, die für Bühne und Kostüme der FSU verantwortlich zeichnet.
„FREI - LICHT – SPIEL“ „WAS WIR NICHT SEHEN, HÖREN WIR“ heißt es in Lana. Da es den Verantwortlichen der Freilichtspiele Lana aufgrund der Covid-19 Pandemie dieses Jahr nicht möglich ist, das geplante Stück „Der tollste Tag“ von Peter Turrini auf die Bühne zu bringen, wird als Alternativprogramm ein Audiorundgang realisiert. 8 Installationen zum Thema FREI – LICHT – SPIEL werden aufgebaut. Das Theater wird als Stillleben gezeigt. Visuell sieht man Stationen des Theaters wie Einlass, Tribüne, Bühne, Garderobe usw. Über einen QR-Code erhalten die Besucher*innen Zugang zum Audioguide. Zu jeder Installation werden Texte, Szenen, Gedichte, Briefe an das Publikum… von den Schauspieler*innen gesprochen und somit hörbar.
Zu hören ist das Audiotheater vom 8. bis 24. Juli von, 6 bis 23 Uhr im Kapuzinergarten on Lana .

Konzept/Regie: Stefanie Nagler
Installationen: Sara Burchia, Ursula Tavella
Dramaturgie: Elisabeth Thaler
Licht: by Oskar Light
Sprecher*innen: Thomas Hochkofler, Karin Verdorfer, Freddy Redavid, Katharina Gschnell, Fabian Mair Mitterer, Alexandra Waldboth, Norbert Knollseisen, Nadia Schwienbacher
Freilichtspiele Südtiroler Unterland

Im Unterland wird in diesen Sommer im Schulhof der Grundschule Neumarkt Theater gespielt: Gezeigt wird anb 3. August Ödön von Horváths Stück „Zur Schönen Aussicht“ , eine Komödie in 3 Akten. Das Hotel „Zur schönen Aussicht“ hat schon einmal bessere Zeiten gesehen. „Aussicht“ gibt’s dort kaum noch, „schöne“ schon gar nicht. Der Betrieb kann nur dank des einzigen Gastes, der Baronin Ada Freifrau von Stetten, einer aufgebügelten Halbweltdame, gerade noch überleben. Dafür müssen Hotelbesitzer Strasser, ehemaliger Offizier, Schauspieler und Bonvivant, der Kellner Max, vormals Plakatmaler und Autoschieber sowie der Chauffeur Karl, vor 1914 angeblich Plantagenbesitzer mit Zuchthausbekanntschaft in Portugal, bei der exaltierten Dame zum Liebesdienst antreten...

Regie: Roland Selva
Bühne u. Kostüme: Nora Veneri
Lichtgestaltung: Alfredo Piras
Mit: Katharina Gschnell, Magdalena Schwellensattl Anton Gallmetzer, Horst Herrmann, Sebastian von Malfér, Nik Neureiter, Markus Westphal
Termine: 3. (Premiére), 5. 6. 10. 11. 12. 13. 14. 17. 18. 19. 20. August 2020
Ort: Grundschule Neumarkt
Beginn: 21 Uhr
Rittner Sommerspiele

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Corona hat die Welt verändert, Stillstand in vielen Bereichen unseres Lebens erzwungen und gerade den kulturellen Bereich zum kompletten Erliegen gebracht. Und doch möchten die Rittner Sommerspiele Theater anbieten, statt der ursprünglich angedachten Produktion wird es eine Kooperation mit dem Kleinkunsttheater Carambolage aus Bozen geben. Gezeigt wird „Die Niere“, eine Komödie von Stefan Vögel unter der Regie von Helga Maria Walcher. Es spielen Margot Mayrhofer, Karin Verdorfer, Günther Götsch und Markus Oberrauch.
Premiere ist am 14. August am Wieser Stoanbruch in Oberbozen, da in der Kommende die notwenigen Sicherheitsmaßnahmen nicht eingehalten werden können.

Produktionsleitung: Andreas Baumgartner
Termine: Premiere am 14. August, weitere Aufführungen am 18.,19., 21., 25., 26., 28., 31. August und 2.,3. September - jeweils um 20.30 Uhr.


eva