Freitag, 12. Juni 2020

Die Vereinigten Bühnen Bozen machen wieder Theater

„Was träumen wir“ – Theater digital und analog, das erwartet das Publikum der Vereinigten Bühnen Bozen ab 16. Juni. Und ab 16 Juni wird die neue Spielzeit online präsentiert.

10 künstlerische Interventionen frei nach Motiven aus Boccaccios „Decamerone“ waretn die VBB ab Montag auf.
Badge Local
10 künstlerische Interventionen frei nach Motiven aus Boccaccios „Decamerone“ waretn die VBB ab Montag auf. - Foto: © VBB
Was hat uns nicht alles in den letzten Monaten bewegt.
Welche Gedanken haben uns nicht ständig begleitet.
Wie hat diese außergewöhnliche Zeit unser Leben nicht verändert!
Worte wie „Normalität“, „Abstand“, „Grenze“ sind in aller Munde in unseren Alltag eingezogen und haben in der Gesellschaft einen festen Platz eingenommen. Damit aber auch an Schrecken verloren. Wer, wenn nicht die Kunst und das Theater vermögen es dort wo uns Grenzen gesetzt werden, Grenzen zu öffnen und der Fantasie ihre Freiräume zu geben, dem Neuen, dem Normalen eine andere Bedeutung zu geben und mit besonderen Begegnungen Distanzen zu überwinden?
Viele vor uns haben gesagt...

„Im Grunde ist Entfernung kein Hindernis (wie oft hingegen ist Nähe eines), sich zu erreichen.“
Rainer Maria Rilke

„Die Normalität ist eine gepflasterte Straße man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr.“
Vincent Van Gogh

„Von deinem Bett bis zu den Grenzen der Welt sind nur zwei Schritte: Wille und Glaube.“
Honoré de Balzac
Eine erste Antwort …

Die Theaterbretter der Vereinigten Bühnen Bozen bleiben noch unbespielt, Kreativität und Kunstformen finden aber ihre Wege. Zum Ausklang einer außergewöhnlichen Spielzeit gibt es daher jetzt ein besonderes Projekt mit ungewöhnlicher Umsetzung: „WAS TRÄUMEN WIR“ – 10 künstlerische Interventionen frei nach Motiven aus Boccaccios „Decamerone“.


Inspiriert von den zahlreichen Geschichten der 100 Novellen des „Decamerone“ von Giovanni Boccaccio tauchen die VBB ein in die weite Welt des Theaters, der Musik, des Tanzes, der Literatur, der Performance – für manche Folgen auch gemeinsam mit der Stiftung Haydn von Bozen und Trient oder dem Festival Transart 20. Allerorts entstehen Geschichten. Größere und kleinere. Und allerorts werden sie aufgeführt. Der Rest der Geschichte ist noch ein Geheimnis, das in wenigen Tagen gelüftet wird.
Zu Beginn

Start der von Regisseur Rudolf Frey kuratierten Reihe „WAS TRÄUMEN WIR“ ist am 15. Juni im digitalen Raum, auf der VBB-Homepage. Auch der 16. Juni hält eine weitere Folge im digitalen Raum bereit.
Außerdem wird es - unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsbestimmungen - eine Performance im Kapuzinerpark in Bozen geben. Infos dazu finden sie laufend auf der VBB-Homepage und über Social media.
Die neue Spielzeit 2020-21

Jedes Ende ist auch ein Beginn. Die Vereinigten Bühnen Bozen mussten für einige Monate den Spielbetrieb aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie einstellen und lassen den Vorhang nun bis zur Sommerpause zu, hinter den Kulissen ist aber das Programm der neuen Saison entstanden. Ab Dienstag, den 16. Juni findet die große digitale Spielzeit-Präsentation auf der VBB-Homepage und auf Facebook statt. Die Premieren, die kreativen Teams, die Darsteller*innen und die Spielzeitkünstler werden in in mehreren Folgen vorgestellt: Eine virtuelle Show mit Videos, Audios, Foto-Collagen und Hintergrundstories in mehreren Akten.





eva