Donnerstag, 04. Februar 2021

Kultur-Neustart: Muti drängt auf Öffnung der Theater in Italien

Dirigent Riccardo Muti drängt auf die Wiedereröffnung der seit Oktober geschlossenen Theater und Opernhäuser in Italien.

Dirigent Riccardo Muti wirft sich für Italiens Theaterhäuser in die Bresche.
Dirigent Riccardo Muti wirft sich für Italiens Theaterhäuser in die Bresche. - Foto: © DIETER NAGL
„Man hat immer noch nicht begriffen, dass Theater am sichersten sind. Die Leute sitzen mit Abstand und tragen eine Maske, niemand spricht, es besteht keinerlei Gefahr“, so der 79-Jährige im Interview mit der Tageszeitung „La Stampa“ (Donnerstagsausgabe).

„Es ist Zeit, die Theater wieder zu öffnen, nicht nur, weil Künstler überleben müssen. Eine zu lange Schließzeit würde zu einem Verfall des kulturellen Niveaus der nächsten beiden Generationen führen“, so Muti. Der Dirigent probt derzeit Mozarts „Cosi fan tutte“ mit seiner Tochter Chiara als Regisseurin im Teatro Regio in Turin. Die Oper wird am 12. Februar aufgenommen und wird gratis auf der Webseite des Theaters vom 11. März bis zum 30. September abrufbar sein.

Das Chicago Symphony Orchestra, das Muti als Musikdirektor leitet, hat bis Juni alle Konzerte abgesagt. Er werde sein Orchester aber im September wieder sehen. „Weil die vergangene Saison wegen der Pandemie gestrichen wurde, wurde ich gebeten, meinen Vertrag zu verlängern. Ich werde weitere 2 Jahre beim Chicago Symphony Orchestra bleiben, bis Ende der Saison 2023-2024“, erklärte Muti.

apa