Montag, 31. Mai 2021

Meran: Ein Gesang für Dante

Dante Alighieri ist ein weltbekannter Dichter, der vor rund 700 Jahren verstarb. Ihm zu Ehren werden im Juni 2 Aufführungen in Meran stattfinden.

Blasius Marsoner  hat 10 Jahre seines Lebens Dantes Werken gewidmet.
Badge Local
Blasius Marsoner hat 10 Jahre seines Lebens Dantes Werken gewidmet. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Am Freitag, 11. Juni um 20 Uhr und am Samstag, 12. Juni um 11 Uhr (Matinée) werden 2 Aufführungen im Meraner Theater in der Altstadt dargeboten. Thema ist „Dante Alighieri“. Er ist der Schöpfer einer Weltliteratur, der „Divina Commedia“.

Das in exakt 100 Gesängen abgefasste Werk führt durch die 3 Stationen des Jenseits: Hölle, Fegefeuer und Paradies. Dante selbst durchquert die ersten beiden Stationen gemeinsam mit dem römischen Dichter Vergil, im Himmel aber wandelt er an der Seite seiner geliebten Beatrice.

Unter den 600 Seelen, die er auf seiner Reise antrifft, gibt es neben mythologischen und geschichtlichen Figuren auch so manchen Zeitgenossen. Die Allermeisten von ihnen schmoren in der Hölle.

Der gebürtige Ultner, Humanist und Lyriker Blasius Marsoner (1924-1991) hat 10 Jahre seines Lebens damit zugebracht, die knapp 15.000 Danteschen Verse erstmals in deutschsprachige 4-füßige Jamben zu übertragen.

„Es war die größte Torheit meines Lebens“, resümierte Marsoner kurz vor seinem Tod.

stol/lmn

Alle Meldungen zu: