Montag, 11. Oktober 2021

PERFAS: „Endlich dürfen Theater- und Konzertsäle wieder öffnen“

Die lang ersehnte Rückkehr zur Normalität ist nah: Ab dem heutigen Montag ist die Vollbesetzung von Theater-, Konzert und Kinosälen wieder möglich. Erfreut über die Entscheidung der italienischen Regierung zeigt sich die Vereinigung PERFAS (Performing Artists Association South Tyrol)

PERFAS begrüßen es, dass Theater wieder vollbesetzt werden dürfen.
Badge Local
PERFAS begrüßen es, dass Theater wieder vollbesetzt werden dürfen. - Foto: © Andreas Glöckler/Pixabay
Mit der Entscheidung Vollbesetzung zu zu lassen, hat sich der Ministerrat über den Vorschlag des Comitato tecnico scientifico (Cts) hinweggesetzt, das für geschlossene Säle eine Kapazitätsgrenze von maximal 80 Prozent empfohlen hatte.

Ebenso begrüßenswert sei laut PERFAS die neue Regelung für Open-Air-Konzerte, an denen künftig 75 Prozent der gewöhnlich zugelassenen Besucher teilnehmen dürfen. Bei Indoor-Konzerten gilt
eine neue Obergrenze von 60 Prozent.

Diese Erleichterungen gelten unter der Bedingung, dass alle Zuschauer über den grünen Pass verfügen und der Veranstaltungssaal in einer „weißen Zone“ liegt. Außerdem gilt weiterhin Maskenpflicht.

Sarah Merler, Vize-Präsidentin von PERFAS, zeigt sich erfreut über die Entscheidung des Ministerrates: „Die darstellenden Künstlerinnen und Künstler haben lange auf den Tag gewartet, wieder vor einem vollbesetzen Saal auftreten zu dürfen. Zahlreiche Studien und Feldversuche der vergangenen Monate sind zum Schluss gekommen, dass Kulturveranstaltungen bei Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen keine erheblichen Auswirkungen auf den Verlauf der Pandemie haben. Es ist überfällig, dass wir zur Normalität zurückkehren.“

PERFAS - Performing Artists Association South Tyrol – ist die Vereinigung der darstellenden Künstlerinnen und Künstler Südtirols, die im Februar 2021 vor dem Hintergrund der Coronakrise gegründet wurde, die viele Kunstschaffende des Landes in existenzielle Nöte getrieben hat.

PERFAS setzt sich für die beruflichen Interessen seiner Mitglieder ein und sieht sich mit über 260 Mitgliedern als institutionelles Sprachrohr der Theater- und Musikschaffenden des Landes.

stol

Alle Meldungen zu: