Dienstag, 12. Juli 2016

Stiftung Stadtheater und Konzerthaus: Land ernennt seine Vertreter

Am Dienstag hat die Landesregierung auf Vorschlag des zuständigen Landesrats, Philipp Achammer, ihre Vertreter für den Verwaltungsrat der Stiftung Stadttheater und Konzerthaus ernannt.

Das Land hat seine Vertreter für das Konzerthaus und die Stiftung Stadttheater ernannt.
Das Land hat seine Vertreter für das Konzerthaus und die Stiftung Stadttheater ernannt. - Foto: © D

1999 haben die Gemeinde Bozen und das Land Südtirol gemeinsam die Stiftung Stadttheater und Konzerthaus aus der Taufe gehoben. Im vergangenen April hat Landesrat Achammer der Landesregierung den Vorschlag für die neue Satzung der Stiftung unterbreitet.

Verwaltungsrat wurde verkleinert

Mit der Genehmigung dieser neuen Satzung wurden der Verwaltungsrat von acht auf fünf Mitglieder verkleinert und die Aufgaben der Stiftung auf die Führung des Stadttheaters und des Konzerthauses beschränkt. Zudem wurde festgelegt, dass sowohl Land, als auch Gemeinde je zwei Verwaltungsratmitglieder namhaft macht, ein weiteres Mitglied wird von der Direktorenvereinigung ernannt.

Am Dienstag hat die Landesregierung ihre zwei Mitglieder im fünfköpfigen Verwaltungsrat der Stiftung Stadttheater und Konzerthaus für die kommenden vier Jahre benannt. Es handelt sich dabei um den Meraner Musikfachmann Andreas Cappello und die Direktorin des Bozner Teatro Cristallo, Gaia Carroli.

Achammer: "Erfahrung ausschlaggebend"

Im Kollegium der Rechnungsprüfer wird das Land Südtirol hingegen durch die Wirtschaftsberaterin und Steuerprüferin Helen Ellecosta aus Bozen vertreten sein. "Bei der Namhaftmachung unserer Vertreter im Stiftungsrat und Rechnungsprüferkollegium war die Erfahrung in der Führung vergleichbarer Einrichtungen ausschlaggebend", erklärte nach der Regierungssitzung Landesrat Philipp Achammer.

stol/lpa

stol