Mittwoch, 28. Juli 2021

Vorletzter Festivaltag bei Tanz Bozen

Der vorletzte Festivaltag von Tanz Bozen steht ganz im Zeichen dreier Künstler. Am 29. Juli stehen Maria Hassabi, Chiara Bersani und Marco D’Agostin auf dem Programm.

Maria Hassabi eröffnet den vorletzten  Abend bei Tanz Bozen.
Badge Local
Maria Hassabi eröffnet den vorletzten Abend bei Tanz Bozen. - Foto: © Tanz Bozen
Maria Hassabi

UNTITLED von Maria Hassabi eröffnet den Abend um 18 Uhr im Museion. Die Künstlerin mit zypriotischen Wurzeln arbeitet in New York und präsentiert in Bozen ihre jüngste Arbeit: ein Stück über Transformation, im Spannungsfeld zwischen fein gemeißelter Körperlichkeit und der Dehnung der Zeit. Mit ihrem unverkennbaren Stil im Zeichen von Ruhe und Entschleunigung zeigt Hassabi alltägliche Bewegungen. Die Vorstellungen finden am 29. und 30. Juli statt. Der Eintritt ist frei. Voranmeldungen können an der Kasse des Stadttheaters gemacht werden.

Chiara Bersani

Um 19:30 Uhr steht im Foyer des Stadttheaters das Solo L’Animale von und mit Chiara Bersani auf dem Programm. Entstanden ist das Auftragswerk im Rahmen des Projekts Swans never die, für das verschiedene Künstler beauftragt wurden, das berühmte Solo Der Sterbende Schwan von Mikhail Fokin für Anna Pawlowa in zeitgenössischen Tanz zu übersetzen. Es wird 2 Vorstellungen geben. Die Zweite findet um 20:15 Uhr statt. Der Eintritt kostet 5 Euro.




Marco D’Agostin

Den Abend beschließt im Großen Saal des Stadttheaters ab 21 Uhr Best Regards, ein kraftvolles Solo von Marco D’Agostin, der am Samstagabend bereits in Alessandro Sciarronis FOLK-S performte. Best Regards ist eine getanzte und gesungene Hommage an Nigel Charnock, diesen charismatischen Bühnenkünstler, der in den 1980er-Jahren Mitbegründer des legendären DV8 war und 2012 im Alter von 52 Jahren verstarb. Der Eintritt kostet 22 Euro.


stol