Dienstag, 17. September 2019

Transart: Frank Hautzingers Regenorchester XII in Marling

Das Regenorchester ist ein langjähriges Projekt des österreichischen, vor allem als Jazztrompeter bekannten Musikers Franz Hautzinger, das er Anfang der 90er Jahre in London begonnen hat. Jede „Version“ des Regenorchesters hat ein anders Line-Up, es verbindet Jazz, Improvisation, Rock und Elektronik, vergleicht die sich ständig verändernden Arten des Musizierens, sowohl analog als auch digital: Im Rahmen von Transart am Mittwoch in Marling.

Franz hautzinger. - Foto: Daniel Cemborek
Badge Local
Franz hautzinger. - Foto: Daniel Cemborek

Den Titel verdankt das Projekt dem Londoner Dauerregen während des ersten Konzertes. Das einzig konstante Mitglied der Formation ist Hautzinger selbst, bei Transart wird er vom phänomenalen Gitarristen und Turntablisten Otomo Yoshihide, dem Poeten am Laptop Christian Fennesz, dem Experten am Bass Luc Ex und dem australischen Schlagzeuger Tony Buck, Mitglied der The Necks, begleitet.

Eine wahre „super group“ der heutigen kreativen Musik, die die Grenzen der Klang-Kunst sprengt und damit für Überraschungen sorgt. Christian Fennesz ist zwei Tage später, also am Freitag, mit AGORA in der Gärtnerei Schullian in Bozen zu erleben.

Der Traum, den Regen zu dirigieren, erfüllte sich unter Einfluss von Guinness und Jameson, London 1996.
(Franz Hautzinger)

Wann und wo?

Mittwoch, 18. September, 21 UHR

IM KULT Gamperstrasse 19, Marling

Hier geht's zum Programm des Transart Festivals.

stol

stol