Samstag, 03. November 2018

Wie Tirol den Ersten Weltkrieg erlebte

11. November 1918: Der Erste Weltkrieg geht nach mehr als 4 Jahren zu Ende. Auch für Tirol brachte er Tod, Not und Zerstörung. 100 Jahre später ist es kaum noch vorstellbar, wie der Alltag im Krieg aussah. Denn nach der ersten Begeisterung schlug die Stimmung schnell um. In allen Dörfern treffen Todesnachrichten von der Front ein, bald gehen der Hunger und tödliche Krankheiten um.

Soldaten vor den Drei Zinnen. - Foto: D
Badge Local
Soldaten vor den Drei Zinnen. - Foto: D

Historische Zeitungsberichte bieten einen lebensnahen Einblick in den Alltag in Kriegszeiten. Der Historiker Norbert Parschalk hat Artikel aus Tiroler Zeitungen ausgewählt und zeichnet ein Bild der Kriegsjahre: Wie erlebten und erlitten die Menschen diese „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“? Die erschütternden Berichte gibt es heute in einer 12 Seiten starken Sonderbeilage der „Dolomiten“.

D/stol

Die vollständige Sonderbeilage und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol