Freitag, 09. Februar 2018

Wikipedia Ladina: Bildungsministerium lobt Schoolkit

Das Projekt Schoolkit der neuen Wikipedia Ladina ist unter den ausgewählten Projekten des italienischen Bildungsministeriums für die digitale Bürgerkunde an Schulen.

Im Gespräch über die Wikipedia Ladina: Valeria Framondino, Susy Rottonara, Matteo Ruffoni und Cristian Cenc Foto: LPA/Landesabteilung Ladinische Schule und Kultur
Badge Local
Im Gespräch über die Wikipedia Ladina: Valeria Framondino, Susy Rottonara, Matteo Ruffoni und Cristian Cenc Foto: LPA/Landesabteilung Ladinische Schule und Kultur

Wikipedia Ladina ist derzeit als eigenständige digitale Enzyklopädie in den verschiedenen ladinischen Idiomen in Ausarbeitung. Besondere Anerkennung gefunden hat in der Zwischenzeit das Schoolkit der Wikipedia Ladina mit Arbeitsanleitungen für die Nutzung von Wikipedia Ladina an den Schulen.

Das italienische Ministerium für Bildung, Universität und Forschung reihte das Schoolkit unter die wichtigen Projekte digitaler Bürgerkunde im Rahmen des gesamtstaatlichen Plans für die digitale Schule. Ziel dieses Plans ist es, Schulgemeinschaften für die digitalen Inhalte, die Verantwortung im digitalen Bereich und die Ausarbeitung und Publikation digitaler Inhalte zu interessieren und zu begeistern.

Sehr erfreut über die Anerkennung des Ministeriums zeigte sich der ladinische Schulamtsleiter Roland Verra. Durch Wikipedia Ladina würde die Sprache der Ladiner mehr Menschen in aller Welt erreichen, so der Schulamtsleiter.

Einen Fokus legt das Schoolkit auf die Mehrsprachigkeit des ladinischen Schulsystems und die Entwicklung digitaler Inhalte in ladinische Literatur, Geschichte und Musik im Sprachunterricht. Gute Beispiele einzelner Schulen werden dabei allen Schulen zugänglich gemacht.

Unterstützt wird die Anwendung des Schoolkits von Experten von Wikimedia Italia. Das Projekt Wikipedia Ladinia koordiniert Susy Rottonara von der Landesabteilung Ladinische Schule und Kultur.

lpa

stol