Mittwoch, 21. Februar 2018

„Wir. Heute! Morgen! Europa!“ in Bozen

Am Mittwoch findet im Stadttheater Bozen die Premiere des Dokutheaters „Wir. Heute! Morgen! Europa!“ statt. Dabei werden die Minderheiten und die Autonomien Europas im Fokus stehen.

STOL war bei den Proben dabei und hat sich hinter den Bühnen umgehört. - Foto: Youtube/VBB
Badge Local
STOL war bei den Proben dabei und hat sich hinter den Bühnen umgehört. - Foto: Youtube/VBB

Nach den intensiven Proben findet am Mittwoch, 21. Februar die Premiere des Dokutheaters „Wir. Heute! Morgen! Europa!“ statt. 

Unter der Regie von Alexander Kratzer werden 10 Personen aus unterschiedlichen Minderheiten und Autonomien in Europa ihre Geschichte und ihre Erfahrungen schildern. 

STOL war bei den Proben dabei und hat sich mit 2 Männern unterhalten, die selbst Teil einer Minderheit sind. Kurt Pothen stammt aus einer deutschsprachigen Gemeinde in Ostbelgien, Martí Estruch Axmacher stammt aus Katalonien in Spanien. Sie schildern ihre Situation und wollen damit Südtiroler zum Nachdenken anregen. 

Die Puppenspielerin Manuela Linshalm, Antonio Tajani und Johan Höggman begleiten das Publikum an den 5 Vorstellungstagen durch den Abend und sorgen für Unterhaltung. 

Kratzer ist überzeugt, dass das Stück nicht nur die Ernsthaftigkeit der Politik in den Vordergrund stellen soll. Vielmehr soll es eine amüsante und lustige Aufführung werden, die die Leute zur Diskussion führt.

stol 

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol