Montag, 03. Februar 2020

FPÖ-Historikerbericht: Wissenschafter vermissen Seriosität

Mehrere Wissenschafter lassen kein gutes Haar am Historikerbericht der FPÖ, der sich mit NS-Schnittpunkten in der eigenen Partei beschäftigen hätte sollen. "Ein Sammelsurium von Einzelmeinungen", sieht darin Oliver Rathkolb von der Universität Wien. Weder die jüngere Parteigeschichte noch der Einfluss von Burschenschaften und rechtsextremen Bewegungen wie den Identitären würden darin beleuchtet.

Mehrere Wissenschafter lassen kein gutes Haar am Historikerbericht der FPÖ, der sich mit NS-Schnittpunkten in der eigenen Partei beschäftigen hätte sollen. "Ein Sammelsurium von Einzelmeinungen", sieht darin Oliver Rathkolb von der Universität Wien. Weder die jüngere Parteigeschichte noch der Einfluss von Burschenschaften und rechtsextremen Bewegungen wie den Identitären würden darin beleuchtet. - Foto: © stol

stol