Freitag, 01. Mai 2015

1. Mai – Der „Tag der Arbeit“ feiert 125. Geburtstag

Die internationale Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung feiert seit 125 Jahren den Tag der Arbeit.

Foto: © shutterstock

Im Mai 1886 gab es am Rand einer Streik-Kundgebung am Haymarket in Chicago Krawalle mit Toten und Verletzten.

1889 rief ein Internationaler Arbeiterkongress in Paris dazu auf, jährlich einen „Kampftag der Arbeiterklasse“ zu feiern.

„Heraus zum 1. Mai“

Im Jahr 1890 machten Arbeiter zum ersten Mal mit weltweiten Massendemonstrationen unter dem Motto „Heraus zum 1. Mai“ auf ihre Forderungen aufmerksam.

Die Arbeiter bei den Demonstrationen in Chicago waren für den Achtstundentag eingetreten, der auch bei den ersten europäischen Kundgebungen im Mittelpunkt der Forderungen stand.

Der Brüsseler Kongress der Zweiten Internationalen von 1891 beschloss dann, den 1. Mai fortan alljährlich zu begehen – als „Festtag der Arbeiter aller Länder, an dem die Arbeiter die Gemeinsamkeit ihrer Forderungen und ihre Solidarität bekunden sollen“. Heute ist der „Tag der Arbeit“ in zahlreichen Ländern ein gesetzlicher Feiertag.

Anfangs Skepsis in Österreich

In der Geschichte des 1. Mai nimmt Österreich eine führende Position ein: Der Gründer der österreichischen Sozialdemokratie, Victor Adler, hatte der Idee bei der Konferenz in Paris 1889 zwar prinzipiell zugestimmt, sah damals ihre praktische Realisierung im „armen Österreich“ aber mit Skepsis.

Er sollte sich irren. Friedrich Engels stellte später fest, dass „Feind und Freund darüber einig sind, dass auf dem ganzen Festland Österreich und in Österreich Wien den Festtag des Proletariates am glänzendsten und würdigsten begangen hat.“

Unter dem NS-Regime wurde der Tag als „Tag der nationalen (bzw. deutschen) Arbeit“ begangen.

Feierlichkeiten 1981 von Anschlag überschattet

1981 wurde der 1. Mai von der Ermordung des sozialistischen Stadtrat Heinz Nittel überschattet.

Der Wiener Verkehrsstadtrat und Präsident der österreichisch-israelischen Freundschaftsgesellschaft, wurde von palästinensischen Terroristen der Abu-Nidal-Gruppe erschossen.

apa

stol