Donnerstag, 30. Juni 2016

13 Festnahmen nach Anschlag auf Istanbuler Flughafen

Nach dem verheerenden Terrorangriff auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul mit Dutzenden Toten sind in der Türkei 13 Verdächtige festgenommen worden. Darunter seien drei Ausländer, hat die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag gemeldet.

Nach dem Flughafen-Anschlag in Istanbul wurden mittlerweile 13 Verdächtige festgenommen.
Nach dem Flughafen-Anschlag in Istanbul wurden mittlerweile 13 Verdächtige festgenommen.

Die Polizei habe die Razzien an 16 verschiedenen Adressen durchgeführt.

Sondereinsatzkommandos hätten in einigen armen Stadtvierteln Istanbuls zugegriffen, darunter in Pendik, Basaksehir und Sultanbeyli, berichtete die Agentur Anadolu am Donnerstag, ohne Quellen zu nennen. Ob es einen direkten Zusammenhang zwischen den Anschlägen von Dienstag und diesen Razzien gab, war zunächst unklar.

Die türkische Regierung vermutet die Miliz „Islamischer Staat“ (IS) hinter dem Anschlag. Der IS bekannte sich zunächst nicht zu der Tat. Die Zahl der Todesopfer stieg unterdessen auf mindestens 42. Mindestens 239 Menschen wurden verletzt. Österreicher waren nach derzeitigem Wissen nicht darunter.

In Izmir wurden der Agentur zufolge zudem neun mutmaßliche Extremisten festgenommen, die Kontakte zu IS-Mitgliedern in Syrien gehabt haben sollen. Ihnen werde vorgeworfen, sie hätten den IS finanziell unterstützt, Mitglieder angeworben und logistische Unterstützung geleistet.

apa/dpa

stol