Montag, 23. April 2018

1.400 Flüchtlinge in zwei Tagen gerettet

Fast 1.400 Flüchtlinge sind in 48 Stunden aus dem Meer aufgegriffen worden. Schiffe der EU-Mission Eunavformed nahm bei mehreren Rettungseinsätzen insgesamt 1.361 Migranten an Bord, die in Richtung Sizilien unterwegs sind, berichteten italienische Medien am Montag.

Fast 1.400 Flüchtlinge sind in 48 Stunden aus dem Meer aufgegriffen worden. Symbolbild
Fast 1.400 Flüchtlinge sind in 48 Stunden aus dem Meer aufgegriffen worden. Symbolbild

Der starke Migrantenzuwachs sei den guten Wetterbedingungen zuzuschreiben, meinen Experten in Rom. Diese befürchten einen Zuwachs an Ankünften in Italien, nachdem zehn Monate in Folge rückgängige Zahlen gemeldet worden waren.

Am Sonntag waren bereits 537 Migranten, die in den vergangenen Tagen aus dem Mittelmeer gerettet wurden, auf Sizilien eingetroffen. Sie wurden in internationalen Gewässern vor Libyen an Bord des Schiffes Aquarius der NGOs SOS Mediterranee und Ärzte ohne Grenzen an Bord genommen

Libyens Küstenwache hat inzwischen mindestens elf tote Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen. Insgesamt 263 weitere Menschen seien bei zwei Einsätzen gerettet worden, sagte ein Sprecher der Marine, Ajub Kacem, am Sonntag. Bei einer ersten Patrouille wurden demnach von einem Schlauchboot 83 Migranten gerettet und elf Tote geborgen. Die Rettungsaktion fand rund neun Kilometer vor der Küste bei Sabrata statt.

apa

stol