Dienstag, 16. Januar 2018

1.400 Migranten aus Mittelmeer gerettet, zwei Tote

1.400 Migranten sind am Dienstag bei elf verschiedenen Einsätzen im Mittelmeer unter Aufsicht der italienischen Küstenwache gerettet worden. Dabei wurden zwei Leichen geborgen, teilte die Küstenwache in einer Presseaussendung mit.

Archivbild
Archivbild

Die Migranten befanden sich an Bord von sieben Schlauchbooten und vier Booten. An der Rettungsaktion beteiligte sich ein Schiff der Küstenwache von Lampedusa und zwei weitere Schiffe, die im Rahmen der EU-Mission Eunavformed im Mittelmeer im Einsatz sind.

119.310 Migranten waren im Gesamtjahr 2017 von Libyen aus in Italien eingetroffen, das sind 34 Prozent weniger als im Jahr 2016, als 181.436 Flüchtlinge das Land erreicht hatten. Allein im Dezember sank die Zahl der Flüchtlinge gegenüber dem Vergleichsmonat 2016 um 73 Prozent auf 2.268, teilte das italienische Innenministerium in Rom mit.

apa

stol