Freitag, 27. April 2018

20. Blauburgundertage eröffnet

Die Sieger des 17. Nationalen Blauburgunderwettbewerbs stehen fest: Südtirol ist einmalige Spitze. Anlässlich des heurigen Jubiläumsjahres werden ebenso die TOP3 Blauburgunderproduzenten aller Wettbewerbe ausgezeichnet und der Publikumsliebling gekürt.

 So sehen Sieger aus - beim 17. Nationalen Blauburgunderwettbewerb wurden 83 Weine blind verkostet, die besten 10 wurden ausgezeichnet.
So sehen Sieger aus - beim 17. Nationalen Blauburgunderwettbewerb wurden 83 Weine blind verkostet, die besten 10 wurden ausgezeichnet.

Die 20. Blauburgundertage Südtirol wurden am Freitag, 27. April im Schloss Enn in Montan im Beisein von Baron und Baroness Rubin De Cervin Albrizzi mit der Verkündung der Sieger des 17. Nationalen Blauburgunderwettbewerbs eröffnet.

83 Blauburgunder Jahrgang 2015 aus ganz Italien wurden von einer 38-köpfigen national besetzten Jury blind verkostet und beurteilt. Als Sieger der Blindverkostung ging das Weingut Castelfeder hervor. Auf Platz 2 folgen ex-aequo Kellerei Girlan und Kellerei Terlan, Rang 3 ging an die Kellerei St. Michael-Eppan. Aufgrund weiterer Punktegleichheit schafften es in diesem Jahr sogar 13 Kellereien in die TOP10 – und zwar ausschließlich Südtiroler Kellereien und Weingüter. Damit hat sich Südtirol auch in diesem Jahr als bestes Blauburgundergebiet Italiens bestätigt. 

Auszeichnungen erhielten im heurigen Jubiläumsjahr auch die TOP3 Blauburgunderproduzenten. Hierfür wurden die Ergebnislisten aus allen 17 durchgeführten Wettbewerben herangezogen und je nach Platzierung Punkte nach dem Formel-1-System zugeteilt. Als die drei besten Blauburgunderproduzenten gingen Weingut Castelfeder, nur einen Punkt dahinter Kellerei Girlan und auf Platz 3 Kellerei St. Michael-Eppan hervor. 

Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder, die Bürgermeister der austragenden Gemeinden Monika Delvai Hilber (Montan) und Horst Pichler (Neumarkt) überreichten allen Prämierten die Siegerurkunden und Auszeichnungen. Ines Giovanett und Peter Dipoli, Präsidentin und Vizepräsident des Vereins Blauburgundertage Südtirol, stellten das Programm der Jubiläumsausgabe vor und unterstrichen ein weiteres Novum der Jubiläumsausgabe: Bei den Publikumsverkostungen am kommenden Wochenende können die Besucher einen weiteren Sieger küren, nämlich den Publikumsliebling. „Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf die Meinung des Publikums“, so Giovanett.

Programm der 20. Blauburgundertage Südtirol

Zum Auftakt gleich ein absolutes Highlight: Dem Organisationskomitee ist es geglückt, eine Vertikalverkostung einer der prestigereichsten Appellationen in Burgund, der Grand Cru Clos des Lambrays von der Domaine des Lambrays, zu organisieren. Burgund-Experte Felix Peters führt diese Verkostung am Samstag, 5. Mai um 14 Uhr im „Haus Unterland“ in Neumarkt. 

Ein weiteres Highlight ist die Verkostung „TOP of Blauburgunder“ am Sonntag, 6. Mai um 10 Uhr im Kultursaal „J. Fischer“ in Montan mit Weinen der 10 bestplatzierten Blauburgunderproduzenten aller 17 Nationalen Wettbewerbe. Die TOP3 Blauburgunderproduzenten bieten zudem Vertikalverkostungen am Sonntag, 6. und Montag, 7. Mai im Widum von Neumarkt. Spannend wird sicher auch die Podiumsdiskussion „Südtiroler Blauburgunder: vom Außenseiter zum Star“ am Montag, 7. Mai um 10 Uhr im Kultursaal „J. Fischer“ in Montan. Sie geht den Fragen bezüglich Lagenanbau oder Cuvée, Entwicklung der Vinifizierung in den vergangenen 20 Jahren, Stellenwert des Südtiroler Blauburgunders in Italien und seine Bedeutung in Hotellerie und Gastronomie nach und sinniert über die Zukunft des Südtiroler Blauburgunders. Bei den beliebten Publikumsverkostungen am Sonntag und Montag, 6. und 7. Mai im Haus Unterland in Neumarkt können Besucher von 13 bis 21 Uhr alle am Nationalen Wettbewerb eingereichten Weine und eine Auswahl von 25 Pinot Noir aus der ganzen Welt degustieren. Erstmals küren Weinkenner und Weinliebhaber dabei den Publikumsliebling. 

Mehr Infos, das detaillierte Programm und Anmeldung auf www.blauburgunder.it

stol