Montag, 24. Dezember 2018

200 Jahre „Stille Nacht“ - Das STOL-Spezial

Ein hell erleuchteter Christbaum, darunter schön verpackte Geschenke, die Lieben an der Seite, ein Glas Sekt in der Hand: das ist Heilig Abend. Zumindest für manche. Andere feiern den Abend von Christi Geburt vielleicht auf ganz andere Art und Weise. Was weltweit gleich bleibt, ist vor allem eines: das Lied „Stille Nacht“. In diesem Jahr ertönt es schon zum 200. Mal. Aus diesem Anlass hat sich STOL eine ganz besondere Version des beliebtesten Weihnachtslieds einfallen lassen.

Das Team von STOL wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Badge Local
Das Team von STOL wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

1818 wurde es zum ersten Mal aufgeführt, im kleinen Oberndorf bei Salzburg in Österreich. Mittlerweile wurde es in rund 50 Sprachen übersetzt und wird auf der ganzen Welt gesungen: das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“, verfasst und komponiert von Hilfspfarrer Joseph Mohr sowie von Dorflehrer und Organist Franz Xaver Gruber.

So, wie es die ersten Kirchengänger in jener kalten Winternacht begeisterte, bewegt es noch heute: Wenn das Lied angestimmt wird, singt jeder mit, ob jung oder alt, musikalisch oder vielleicht etwas weniger, textsicher oder lyrischer Abenteurer.

Insgesamt 3 von den ursprünglich 6 Strophen sind heute gebräuchlich.

Um den 200. Geburtstag des beliebten Weihnachtsliedes gebührend zu ehren, hat STOL sich eine Version der Extraklasse einfallen lassen und 10 Südtiroler Musiker gebeten, an besonderen Orten unseres Landes das Lied zu singen - in den Südtiroler Landessprachen Deutsch, Italienisch und Ladinisch.

Wir, das gesamte STOL-Team, wünschen mit dieser ganz speziellen Version von „Stille Nacht“ von Herzen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und ein gesegnetes Jahr 2019!

__________________________

Wir bedanken uns bei folgenden Sängerinnen und Sängern: 

Jason Nussbaumer (vor der St.-Valentin-Kapelle in Astfeld/Sarnthein)
Martin Perkmann (vor dem Grieserhof in Bozen)
Anna Lucia Nardi (in der Kapelle von Schloss Runkelstein)
Max von Milland (an einem Aussichtspunkt in Milland/Brixen)
Max Zischg (auf dem Tappeinerweg in Meran)
Dieter Fink (mit Kloster Säben im Hintergrund)
Anna Zuegg (mit dem Kalterer See im Hintergrund)
Petra Gruber (in einem Wald bei Völlan)
Greta Marcolongo (bei St. Magdalena/Bozen)
Gregor Pasolli (vor der St.-Jakobs-Kirche in St. Ulrich)

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol