Montag, 15. Januar 2018

27 Tote nach Doppel-Selbstmordanschlag in Bagdad

Bei einem Doppelanschlag im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad haben zwei Selbstmordattentäter mindestens 27 Menschen mit in den Tod gerissen.

Zwei Selbstmordattentäter rissen mindestens 26 Menschen in Bagdad mit in den Tod.
Zwei Selbstmordattentäter rissen mindestens 26 Menschen in Bagdad mit in den Tod. - Foto: © APA/AFP

Die irakischen Gesundheitsbehörden meldeten am Montag zudem mindestens 80 Verletzte. Der Arzt Abdel Ghani al-Saadi sprach von 90 Verletzten. Da viele von ihnen schwer verletzt seien, könne die Zahl der Todesopfer noch weiter steigen, hieß es.

Mit Sprengstoffwesten in die Luft gesprengt

Ein Sprecher des Innenministeriums erklärte, die Selbstmordattentäter hätten sich in der Früh auf dem Al-Tajjaran im Zentrum von Bagdad in die Luft gesprengt. Dafür hätten sie Sprengstoffwesten benutzt. Augenzeugen berichteten, die Bomben seien in der Nähe einer Gruppe von Bauarbeitern gezündet worden.

Der Platz ist ein geschäftiger Ort in der Hauptstadt. Dort versammeln sich morgens Tagelöhner, die auf Arbeit warten. Bei den meisten Todesopfern soll es sich den Angaben zufolge um Tagelöhner handeln. Der Al-Tajjaran-Platz ist in der Vergangenheit schon wiederholt Ziel von Anschlägen gewesen.

Noch hat niemand Anschlag für sich beansprucht

Zunächst übernahm niemand die Verantwortung für den Doppelanschlag. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte sich in der Vergangenheit vielfach zu Attentaten im Irak bekannt. Die meisten derartigen Anschläge im Irak gehen jedoch auf das Konto der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS).

apa/dpa/afp

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol