Sonntag, 30. August 2015

2.700 Menschen erreichen Ungarn trotz Grenzzaun

Trotz des neuen ungarischen Grenzzauns schaffen es weiterhin tausende Flüchtlinge aus Serbien in das Land. Allein am Samstag seien 2.700 Flüchtlinge gekommen, teilte die ungarische Polizei am Sonntag mit.

Foto: © APA/EPA

Kritik kam unterdessen vom französischen Außenminister Laurent Fabius. Der Zaun, „respektiert die gemeinsamen europäischen Werte nicht“, sagte Fabius gegenüber französischen Medien.

„Natürlich“ müsse die Barriere wieder abgebaut werden, die EU müsse mit Regierungschef Victor Orban eine „ernsthafte und strenge Diskussion“ darüber führen, sagte der französische Politiker.

Fabius warf Ungarn und anderen osteuropäischen Länder überdies eine „skandalöse“ Haltung vor, weil sie nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen wollen. „Wenn ich eine gewisse Zahl von Ländern sehe, die die Kontingente nicht akzeptieren, finde ich das skandalös“, sagte er in dem Interview.

apa/afp

stol