Samstag, 20. Mai 2017

316 Kosovaren bei Terrororganisationen

Insgesamt 316 Personen aus dem Kosovo haben sich nach amtlichen Informationen islamistischen Terrororganisationen angeschlossen.

Die Kosovaren scheinen besonders anfällig für Extremisten.
Die Kosovaren scheinen besonders anfällig für Extremisten. - Foto: © shutterstock

Sie seien in den Reihen der Terrormilizen „Islamischer Staat“ (IS), Al-Nusra-Front und Ahrar al-Sham in Syrien und im Irak aktiv, wie der kosovarische Innenminister Skender Hyseni laut Medienberichten vom Samstag mitteilte.

Unter den Jihadisten seien zwei Selbstmordattentäter, 44 Frauen und 28 Kinder identifiziert worden, hieß es. Insgesamt 58 Kosovaren seien in Syrien bisher ums Leben gekommen. Das Innenministerium würde die Situation verfolgen und sei bereit, sich mit der Frage des radikalen Extremismus noch intensiver zu befassen, wurde Hyseni zitiert.

Eine Umfrage des UNO-Entwicklungsprogramms (UNDP) hat unterdessen gezeigt, dass eine große Mehrheit der Kosovaren – rund 92 Prozent – der Meinung sind, dass soziale Netzwerke am häufigsten zur Radikalisierung beitragen würden. Fast die Hälfte der Befragten in 38 kosovarischen Gemeinden nannte auch Moscheen und Madrasas als Quellen der Radikalisierung.

apa

stol