Samstag, 22. Oktober 2016

3300 Migranten vor Italiens Küste gerettet

Migranten sind am Freitag bei 24 Einsätzen im Mittelmeer gerettet worden. Dabei wurden auch sieben Leichen geborgen, teilte die italienische Küstenwache, die die Rettungseinsätze koordinierte, mit.

Mehrere Flüchtlinge konnten gerettet werden. Archivbild
Mehrere Flüchtlinge konnten gerettet werden. Archivbild - Foto: © LaPresse

Die Migranten befanden sich an Bord von 20 Schlauchbooten, einem Schiff und vier kleineren Booten. Vor der libyschen Küste waren bereits am Donnerstag rund 1400 Menschen gerettet worden.

165.000 Flüchtlinge werden derzeit in Italien versorgt. Im Gesamtjahr 2015 waren es 103.792. Die Lombardei ist zusammen mit Sizilien die italienische Region, welche die meisten Migranten aufgenommen hat, gefolgt von Latium mit der Hauptstadt Rom, Venetien und Piemont, teilte das Innenministerium in Rom mit.

dpa

stol