Mittwoch, 18. Oktober 2017

35 Jahre "Gut Licht" in Kaltern

Für die Fotoamateure Kaltern ist 2017 ein ganz besonderes Jahr: Der Club begeht nämlich sein 35-jährige Jubiläum.

Foto: Toni Jaitner
Badge Local
Foto: Toni Jaitner

Am 22. September 1981 versammelten sich die Gründungsmitglieder Hanny Andergassen, Toni Greif, Helmuth Hafner, Burkhard Klotz, Helmuth Ambach, Erich Obrist, Andreas Ladstätter, Robert Bertagnolli, Hans Madl und Toni Jaitner erstmals, um über die Gründung eines Fotoclubs zu sprechen.

Ziel war von Beginn an das Pflegen der Fotografie als Kunst und gemeinsames Hobby, sowie der Erfahrungsaustausch und das Gespräch über technische Entwicklungen. Formell gegründet wurde der Verein dann am 15. Januar 1982 und Toni Jaitner wurde zum Präsidenden gewählt - ein Amt, das er bis heute inne hat.

Auf und Abs

Die Auf und Abs, die es zweifelsohne in jeder Vereinsgeschichte gibt, haben die Fotoamateure gut gemeistert und somit können Ausschuss und Mitglieder heute auf erfolgreiche 35 Jahre zurückblicken. "Das Besondere an unserem Club ist sicherlich die breite Aktivität und das reichhaltige Programm, das wir Jahr für Jahr anbieten", berichtet Präsident Toni Jaitner.

Dafür werde der Club auch von vielen gelobt. So zählen zu den gemeinsamen Aktivitäten Tages- und Mehrtagesausflüge, besonders die jährliche Fahr in die Toskana, aber auch zum Karneval in Venedig und in die Südtiroler Bergwelt, die unendlich viele Motive bietet. Organisiert wurden auch bereits längere Fahren, etwa in die Provence, an die Nord- und Ostsee oder zu den Plitvicer Seen in Kroatien sowie nach Castelluccio (Umbrien) wo es alljährlich die wunderbare Blüte der Linsenfelder zu bewundern gibt.

Regelmäßige Treffen

Natürlich trifft sich der Fotoclub auch regelmäßig zu Clubabenden (am ersten und dritten Donnerstag jeden Monats) im Vereinslokal im Alten Spital am Kalterer Marktplatz. Alle Interessierten können jederzeit teilnehmen und in die Aktivitäten des Vereins hineinschnuppern. Beginn der Abende ist jeweils um 20 Uhr, wobei zunächst das gemeinsame Gespräch und Organisatorisches auf dem Programm stehen und anschließend Fotos und Fotoshows von Mitgliedern betrachtet und besprochen werden.

"Angeboten wird alljährlich im Frühjahr auch ein kostenloser Fotokurs für neue Mitglieder und Interessierte, die zu einigen Theorieabenden  und mehreren praktischen Treffen geladen sind", zählt Präsident Jaitner die weitere Tätigkeit des Clubs auf.

Ausstellung am 28. Oktober 

Das heurige Jubiläum feiern die Fotoamateure Kaltern mit einer Ausstellung in der Sparkassengalerie am Marktplatz in Kaltern, die am 28.10 um 18 Uhr mit einer Vernissage und einem Festakt eröffnet wird. Zu sehen sind die Bilder bis zum 5. November. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10 bis 12 und 17 bis 21 Uhr, Sonn- und Feiertags 10 bis 12 und 15 bis 21 Uhr. Musikalisch gestaltet wird die Feier vom Männergesangverein Kaltern.

Gezeigt werden dabei die besten Bilder der Mitglieder im Panoramaformat und im Quadrat, aber auch zahlreiche Fotos der Mitglieder des Partnerclubs, der Photogilde Aventin aus Abensberg in Bayern. Mit diesem Fotoclub  verbindet die Fotoamateure eine lange Freundschaft, die seit dem Herbst 1987 besteht. Auch hier stehen der Erfahrungsaustausch, Besuche und Gegenbesuche, sowie gemeinsame Ausstellungen und Aktivitäten im Mittelpunkt. Die Herbstausstellung beider Clubs findet abwechselnd in Kaltern oder in Abensberg statt.

Um den Besuchern der Ausstellung in der Sparkassengalerie noch mehr bieten zu können und eine bleibende Erinnerung - auch an das Jubiläum - zu hinterlassen, haben sich die Fotoamateure dazu entschlossen, heuer einen Kalender drucken zu lassen. Dieser kann im Rahmen der Ausstellung käuflich erworben werden und umfasst Landschafts-, Natur- und Makroaufnahmen aus dem Überetsch und aus Südtirol.

Keinerlei Nachwuchsprobleme

Besonders freut Obmann Toni Jaitner, dass der Club mit keinerlei Nachwuchsproblemen zu kämpfen hat. "Wir haben sehr viele junge Mitglieder, was beweist, dass die Fotografie immer noch ein attraktives Hobby ist. Sicher hat auch die Digitalisierung dazu beigetragen, dass die Fotografie auch für junge Menschen attraktiv geblieben ist", sagt Jaitner. Heute zählt der Club immerhin etwa 60 Mitglieder, von denen sehr viele aktiv an den Clubabenden und Ausflügen teilnehmen. "Zu unseren fotografischen Schwerpunkten gehören sicherlich die Landschafts-, die Makro- und die Tierfotografie, doch auch die Astrofotografie, die Aktfotografie und andere Spezialbereiche gehören zu unserem Repertoire", berichtet Jaitner.

Das heurige Jahr haben die Fotoamateure Kaltern übrigens ganz besonders einer Benefizaktion gewidmet, die sehr erfolgreich verlaufen ist. Gemeinsam wurde beschlossen, in der Orchideenwelt Raffeiner in Gargazon Bilder der Hochebene von Castelluccio auszustellen. Castelluccio ist ein Dorf in Umbrien, das 2016 von den Erdbeben schwer getroffen wurde. Die Fotoamateure haben das Dorf gerne besucht, da die blühenden Linsenfelder ein unvergleichliches Naturschauspiel darstellen. Die Ausstellung, die später auch in St. Ulrich und in Neustift zu sehen war, brachte eine stattliche Summe an Spendengeldern ein, die dem Verein Pro Loco Castelluccio übergeben wurden.

Nähere Informationen zu den Fotoamateuren Kaltern sind im Internet auf der Seite www.fotoamateure.it zu finden.

stol