Montag, 17. Oktober 2016

4000 Kämpfer rücken von Osten auf IS-Hochburg Mosul vor

Nach dem Beginn der Großoffensive auf die IS-Hochburg Mosul rücken auch Peschmerga-Kämpfer auf die nordirakische Stadt vor.

Nach dem Beginn der Großoffensive auf die IS-Hochburg Mosul rücken auch Peschmerga-Kämpfer auf die nordirakische Stadt vor.
Nach dem Beginn der Großoffensive auf die IS-Hochburg Mosul rücken auch Peschmerga-Kämpfer auf die nordirakische Stadt vor. - Foto: © APA/AFP

Die kurdischen Einheiten hätten östlich von Mosul eine Operation begonnen, teilte das Generalkommando der Peschmerga am Montag mit. Bis zu 4000 Kämpfer sollten vom IS kontrollierte Orte einnehmen. Östlich von Mosul liegen mehrere ursprünglich christliche Dörfer.

Der irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi hatte zuvor den Beginn der lang erwarteten Großoffensive auf Mossul verkündet. Die Stadt ist die letzte Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak.

Al-Abadi zufolge wird die Operation von der irakischen Armee und der Polizei angeführt. Die Peschmerga unterstützen die Offensive, sollen aber selbst nicht in Mosul einrücken.

apa/dpa

stol