Mittwoch, 06. September 2017

8.220 Flüchtlinge bisher aus Italien umverteilt

Im Rahmen des EU-Relocation-Programms sind bisher 8.220 Flüchtlinge aus Italien in Europa umverteilt worden.

Über 8.000 Flüchtlinge sind bisher auf andere europäische Länder verteilt worden.
Über 8.000 Flüchtlinge sind bisher auf andere europäische Länder verteilt worden. - Foto: © LaPresse

Deutschland ist mit 3.215 Flüchtlingen das EU-Land, das die meisten in Italien eingetroffenen Migranten aufgenommen hat, wie aus Angaben des italienischen Innenministeriums am Mittwoch hervorgeht.

Norwegen nahm bisher 816 Flüchtlinge im Rahmen des Relocation-Programms auf, die Schweiz 779, Finnland 755, die Niederlanden 714 und Schweden 513. Österreich hat bisher 15 Flüchtlinge über das EU-Umverteilungsprogramm aufgenommen. 

Österreich sträubt sich

Das Umverteilungsprogramm, ein gemeinsamer Beschluss der EU-Innenminister aus dem Jahr 2015, verpflichtet Österreich, gesamt 1.953 Flüchtlinge aus Italien und Griechenland aufzunehmen. Die Alpenrepublik weigerte sich lange dagegen, obwohl die damalige Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) dem Beschluss damals zustimmte.

Wegen des hohen Flüchtlingszustroms in Österreich selbst hatte man eine Ausnahme bis März 2017 erwirkt. Nach langer Diskussion sagte das Innenministerium in Wien dann zu, 50 Asylwerber aus Italien aufzunehmen. Die SPÖ lief zunächst auch dagegen Sturm, konnte aber in Brüssel keine Ausnahmeregelung erwirken.

apa

stol