Montag, 15. Oktober 2018

Abschiebung von 9/11-Terrorhelfer Motassadeq eingeleitet

Mit Fußfesseln und verbundenen Augen auf dem Weg nach Marokko: Nach knapp 15 Jahren Haft ist der 9/11-Terrorhelfer Mounir el Motassadeq für seine geplante Abschiebung von der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel zum Hamburger Flughafen gebracht worden. Schwerbewaffnete Polizisten hatten ihn am Montagmittag im Hubschrauber von der Justizvollzugsanstalt abgeholt und zum Helmut-Schmidt-Airport gebracht. Von dort wurde er in einem Hubschrauber der Bundespolizei weiter geflogen.

Mounir el Motassadeq mit Fußfesseln und verbundenen Augen auf dem Weg nach Marokko.
Mounir el Motassadeq mit Fußfesseln und verbundenen Augen auf dem Weg nach Marokko. - Foto: © APA/AFP

stol