Freitag, 09. Januar 2015

Abtransport hat begonnen

Bürgermeister Luigi Spagnolli informierte am Donnerstag nach Rücksprache mit der Ecotherm-Leitung über den Stand der Dinge, was den Asbest-Müll in der Reschenstraße betrifft.

Luigi Spagnolli
Badge Local
Luigi Spagnolli - Foto: © STOL

Damit sollen jene unbegründeten Befürchtungen zerstreut werden, die letzthin aufgekommen sind, heißt es in einer Aussendung des Presseamtes der Gemeinde.

Die verunreinigte Zone befindet sich auf einem Militärgelände. Das verdächtige Material wurde am 29. September 2014 entdeckt. Die Ecotherm habe daraufhin alle notwendigen Schritte eingeleitet und eine Spezialfirma mit der Entsorgung beauftragt. Die Sanierungsarbeiten wurden am 2. Dezember 2014 aufgenommen. „Das verdächtige Material wurde stabilisiert und hermetisch in eigens dafür bereit gestellte Säcke gefüllt. Man hat das gesamte Material hermetisch weggepackt, auch nicht verdächtiges Material, um damit jedes Risiko auszuschließen. Diese Vorgangsweise hat zwar mehr Kosten verursacht aber dafür auch mehr Sicherheit garantiert“, wird in der Aussendung betont.

Es sei nicht möglich gewesen, das Material kurzfristig zu entsorgen, da die spezialisierte Deponie in der Weihnachtszeit geschlossen gewesen sei. Das in die Säcke verpackte Material stelle aber kein Sicherheitsproblem dar. Gestern habe der Abtransport der Säcke begonnen, der am Freitag, den 16. Jänner, abgeschlossen sein soll. Die Arbeiten werden von der Firma ATI FIMET Holländer, welche wiederum auf Spezialfirmen zurückgreifen kann, durchgeführt.

stol