Montag, 21. September 2020

„Achtsamer Sprachgebrauch im Umgang mit Demenz ist wichtig“

Am heutigen Montag ist der Welt-Alzheimer-Tag. Für einen sensiblen Sprachgebrauch für und über Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung setzt sich an diesem Tag die deutschsprachige Alzheimer- und Demenz-Organisationen (DADO) mit der Veröffentlichung des „Sprachleitfaden Demenz“ ein.

Wie wir angemessen über Demenzsprechen können, wird am Welt-Demenztag zum Thema gemacht.
Badge Local
Wie wir angemessen über Demenzsprechen können, wird am Welt-Demenztag zum Thema gemacht. - Foto: © Deutsche Alzheimer Gesellschaft
Die sich Vertreter der DADO, denen auch die Vereinigung Alzheimer Südtirol Alto Adige ASAA angehört, hatten sich bereits im Januar getroffen, um gemeinsame Interessen und Pläne festzustellen und anzugehen. Ein erstes Projekt liegt nun vor.

Es handelt sich dabei um den pünktlich zum Welt-Alzheimer-Tag erschienenen „Sprachleitfaden Demenz“, der für einen achtsamen Sprachgebrauch im Umgang mit Menschen wirbt, die mit kognitiver Beeinträchtigung leben und zurechtkommen müssen. „Denn oft wird gerade über Menschen mit Demenz in wenig rücksichtsvoller, ja sogar abfälliger Weise gesprochen“, so die DADO.

Die deutschsprachigen Organisationen der europäischen Länder – Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Liechtenstein, Belgien und Südtirol (vertreten durch die ASAA-Vizepräsidentin Edith Moroder) – haben an einem praktischen Instrument für Angehörige, Hauspflegekräfte, Gesundheitsberufe und nicht zuletzt Medienleute gearbeitet, das zum Überdenken der oft unbedachten Äußerungen aufruft.

Es gehe darum, Menschen, die mit einer Demenz-Diagnose leben, nicht auf ihre Krankheit zu reduzieren, sondern ihre individuelle Persönlichkeit anzuerkennen und die Aufmerksamkeit darauf zu richten, wie viele und welche Fähigkeiten ihnen noch lange zur Verfügung stehen, die ihnen daher nicht pauschal abgesprochen werden dürfen. Neu an diesem Leitfaden ist auch die Tatsache, dass direkt Betroffene mit eingebunden wurden und ihre persönlichen Meinungen dazu geäußert haben.

„Denn es ist wichtig und wertvoll, dass Menschen mit Demenz sich nicht verstecken, sondern selbst zum Thema melden – was auch immer mehr Betroffene tatsächlich tun, um das Tabu um ihre Situation zu durchbrechen“, erklärt die DADO abschließend.

Der Sprachleitfaden „Demenz“ ist gedruckt im ASAA-Büro erhältlich oder kann von der ASAA-Homepage heruntergeladen werden.

pho

Schlagwörter: