Dienstag, 28. November 2017

Ägypten tötet elf angebliche Terroristen

Nach dem schwersten Anschlag der jüngeren Geschichte in Ägypten haben Sicherheitskräfte elf angebliche Terroristen getötet. Die Männer seien am Dienstag in der Stadt Ismailia am Suezkanal erschossen worden, teilte das Innenministerium in Kairo mit. Die Getöteten seien Teil einer Gruppe gewesen, die Anschläge auch gegen Christen geplant habe.

Sicherheitskräfte sind besonders wachsam. - Foto: APA (AFP)
Sicherheitskräfte sind besonders wachsam. - Foto: APA (AFP)

stol