Donnerstag, 02. März 2017

Ägyptens Ex-Präsident Mubarak freigesprochen

Nach fast 30 Jahren als Machthaber an der Spitze Ägyptens wurde Husni Mubarak 2011 aus dem Amt gejagt. Bei den historischen Aufständen starben Hunderte Demonstranten. Das oberste Gericht spricht ihn nun vom Vorwurf der Mitschuld daran frei.

Husni Mubarak
Husni Mubarak

Ägyptens oberstes Gericht hat Ex-Präsident Husni Mubarak vom Vorwurf freigesprochen, an der Tötung von Hunderten Demonstranten bei den Aufständen gegen seine Herrschaft mitschuldig zu sein.

Das berichtete die staatliche Nachrichtenseite Al-Ahram am Donnerstag. Dem 88-Jährigen war vorgeworfen worden, während der Massenproteste 2011 für den Tod von mehr als 800 Menschen mitverantwortlich gewesen zu sein. Das Urteil kann nicht mehr angefochten werden.

Tagelange Massendemonstrationen vor allem auf dem Kairoer Tahrir-Platz hatten den langjährigen Präsidenten im Februar 2011 zum Rücktritt gezwungen.

Der Sturz des autokratischen Herrschers galt als einer der größten Erfolge des „Arabischen Frühlings“. Mit dem Urteil endet ein jahrelanger juristischer Streit um die politische Verantwortung Mubaraks für die vielen Todesfälle.

dpa

stol