Samstag, 01. Februar 2020

„Ändere-dein-Passwort-Tag“: Tipps zum sicheren Einloggen

„123456“ und „password“ sind die meistgenutzten Passwörter – viele Internetnutzer verzichten auf einen starken Log-in-Schutz. Dabei gibt es einige Möglichkeiten für mehr Sicherheit. So rät die Initiative „Deutschland sicher im Netz“ (DsiN) vor allem zur Zweifaktor-Authentifizierung.

Passwortmanager speichern Log-in-Daten verschlüsselt ab.
Passwortmanager speichern Log-in-Daten verschlüsselt ab. - Foto: © dpa-tmn / Silas Stein

Bei dieser dient nicht nur das Passwort als Zugang, sondern zusätzlich etwa ein SMS-Code oder ein USB-Stick. Bei der Suche nach sicheren Passwörtern kann man sich zum Beispiel einen individuellen Merksatz überlegen und die jeweiligen klein- und großgeschriebenen Anfangsbuchstaben der Wörter aneinanderreihen.

Auch ein Passwortmanager hilft bei sicheren Log-in-Daten und speichert sie zudem verschlüsselt ab. Das Master-Passwort für diesen Tresor sollte entsprechend sicher sein.

Die Stiftung Warentest hat kürzlich 3 Passwortmanager mit der Note „gut“ ausgezeichnet: Keeper Security, 1Password und die kostenlos erhältliche Software KeePass.

Generell gilt: Einmal ein wasserdichtes Passwort zu finden ist besser, als ständig zu wechseln und keine Ideen mehr zu haben. Deshalb heißt der „Ändere-dein-Passwort-Tag“ am 1. Februar ab diesem Jahr auch „Sicherer-Log-in-Tag“.

dpa