Freitag, 01. Januar 2016

Äthiopier dominieren Bozner Silvesterlauf

Am 31. Dezember war es wieder soweit: Bozen stand ganz im Zeichen des traditionellen Silvesterlaufs. Der BoClassic ging über die Bühne.

Auch heuer wurde den Zuschauern ein Lauf-Spektakel geboten. Foto: am
Auch heuer wurde den Zuschauern ein Lauf-Spektakel geboten. Foto: am

Der BoClassic wurde mittlerweile zu einem echten Markenzeichen von Südtirols Landeshauptstadt. Schon seit 1974 findet alljährlich am 31. Dezember der Silvesterlauf in der Altstadt von Bozen statt.

Jahr für Jahr geben sich dabei die Star der Lauf-Szene ein Stelldichein. Olympiasieger, Welt- und Europameister liefern sich packende Rennen auf dem 1250 Meter langen Rundkurs durch die Altstadt. Damit ist der BOclassic Raiffeisen der weltweit am stärksten besetzte Silvesterlauf der Welt.

Kein Wunder, dass alljährlich rund 15.000 Zuschauer die Eliteläufe der Frauen und Männer verfolgen.

Und seit jeher darf auch ein reichhaltiges Rahmenprogramm nicht fehlen. Nicht nur auf den Tribünen, sondern rund um den Waltherplatz und im VIP-Zelt war beste Stimmung garantiert. 

Lauf im Zeichen der Äthiopier 

Was das sportliche Geschehen betrifft, waren es diesmal vor allem die Äthiopier, die dominierten.

Erstmals kommen mit Tamirat Tola bei den Herren und Netsanet Gudeta bei den Damen beide Sieger aus Äthiopien und erstmals feierte Äthiopien bei den Männern mit Tola, Edris und Merga einen Dreifachsieg.

Beste Südtiroler waren Silvia Weissteiner (9.) und Markus Ploner (17.).

Alles zum sportlichen Geschehen und die vollständigen Ergebnisse gibt es auf SportNews

STOL war beim Silvesterlauf dabei und zeigt die besten Bilder.

stol