Dienstag, 15. November 2016

„Affe auf Absätzen“: Angriff auf Michelle Obama

Ein rassistischer Facebook-Eintrag über die amtierende First Lady Michelle Obama hat in den Vereinigten Staaten für Empörung gesorgt – und die Bürgermeisterin einer Kleinstadt das Amt gekostet.

Die meisten US-Bürger lieben ihre bald ehemalige First Lady Michelle Obama - und sehen Schmähungen gar nicht gern.
Die meisten US-Bürger lieben ihre bald ehemalige First Lady Michelle Obama - und sehen Schmähungen gar nicht gern. - Foto: © APA

Wie Medien berichteten, hatte eine Vorsitzende einer gemeinnützigen Organisation im US-Staat West Virginia Obama kurz nach der Präsidentenwahl in der vergangenen Woche als „Affe auf Absätzen“ bezeichnet.

„Es wird erfrischend sein, bald eine elegante, hübsche und würdige First Lady im Weißen Haus zu haben“, schrieb Pamela Ramsey Taylor in Bezug auf Melania Trump. „Ich habe es satt, einen Affen auf Absätzen zu sehen.“

Die Bürgermeisterin der Kleinstadt Clay im gleichnamigen Bezirk, Beverly Whaling, kommentierte den Angaben nach: „Damit hast du meinen Tag gerettet, Pam.“ Der mittlerweile gelöschte Beitrag wurde Hunderte Male auf Facebook geteilt. Zehntausende Menschen unterschrieben eine Petition, die die Entlassung der beiden Frauen forderte.

Whaling soll am Montag ihres Amtes enthoben worden sein. Der Eintrag sei nicht rassistisch gemeint gewesen, erklärte sie der „Washington Post“. Das ganze sei aus dem Ruder gelaufen.

apa/dpa

stol