Samstag, 10. März 2018

Afghanistan: Dutzende Tote bei Taliban-Überfall auf Sicherheitskräfte

Im Westen Afghanistans haben radikalislamische Taliban aus einem Hinterhalt mindestens 18 Sicherheitskräfte getötet. Bei dem Überfall in der Provinz Farah seien auch Dutzende Taliban-Kämpfer ums Leben gekommen, teilte ein Sprecher des Provinzrates am Samstag mit.

Die Taliban erklärten sich auf Twitter verantwortlich für den Angriff.
Die Taliban erklärten sich auf Twitter verantwortlich für den Angriff. - Foto: © shutterstock

Den Angaben zufolge bekamen die Sicherheitskräfte bei dem Vorfall im Bezirk Bala Baluk am Freitagabend von NATO-Einheiten Unterstützung aus der Luft. Dabei sei eine Bombe auf ein Wohnhaus gefallen und habe eine Familie getötet, sagte Farid Ahmad Bachtawar weiter.

Taliban erklären sich verantwortlich

Die Taliban erklärten sich auf Twitter verantwortlich für den Angriff. Sie gaben die Zahl der getöteten Sicherheitskräfte allerdings mit 53 an. Der Sprecher des Provinzrates sprach indes von acht Spezialkräften sowie zehn Polizisten, die getötet worden seien.

Die Zahl der Toten aufseiten der Taliban war zunächst nicht genau klar, mehrere Medien bezifferten sie auf etwa 30. Bachtawar sagte, es seien 40 gewesen.

Überfälle mittlerweile mehrmals wöchentlich

Nach dem Ende des Kampfeinsatzes der NATO Ende 2014 kommt es mittlerweile wöchentlich mehrfach zu Angriffen der Taliban auf afghanische Sicherheitskräfte.

Die Extremisten hatten von 1996 bis zur US-geführten Intervention 2001 einen Großteil des Landes unter Kontrolle und halten auch heute wieder weite Teile der Bezirke.

apa/dpa

stol