Dienstag, 03. Januar 2017

Aktivisten: 25 Islamisten in Syrien bei Luftangriff getötet

Bei einem Luftangriff auf eine Kommandozentrale der islamistischen Fatah-al-Scham-Front im Nordwesten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 25 Kämpfer getötet worden. Dies berichtete am Dienstag die in Großbritannien ansässige syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Mindestens 25 Islamisten wurden bei einem Luftangriff im Nordwesten Syriens getötet.
Mindestens 25 Islamisten wurden bei einem Luftangriff im Nordwesten Syriens getötet.

Zu welcher Armee die Kampfflugzeuge gehörten, blieb zunächst unklar. Bei dem Angriff nahe Sarmada in der von Rebellen kontrollierten Provinz Idlib wurden demnach auch etliche Islamisten verletzt.

Die Fatah-al-Scham-Front hieß bis vor einigen Monaten Al-Nusra-Front. Ihr werden enge Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida nachgesagt.

Der Luftangriff ereignete sich laut der Beobachtungsstelle während einer Versammlung der Kämpfer. Zunächst blieb unklar, ob auch Anführer getötet wurden.

Die Beobachtungsstelle ist in den Kampfgebieten gut vernetzt und hat Ansprechpartner vor Ort, die von Geschehnissen berichten. Die Informationen sind für außenstehende Medien schwer unabhängig zu überprüfen.

dpa 

stol