Samstag, 05. November 2016

Aktuelles aus dem Pastoralrat der Diözese

Rolle der Priester, Beteiligung der Laien, Ergebnisse der Pfarrgemeinderatswahlen und die Seligsprechung von Joseph Mayr-Nusser waren die zentralen Themen in der jüngsten Sitzung des Pastoralrates der Diözese in Bozen.

Neu im Amt (v.l.n.r.): Reinhard Demetz (Seelsorgeamtsleiter) und Eugen Runggaldier (Generalvikar) bei der Pastoralratssitzung am 5. November 2016 in Bozen (Foto: Josef Bernhart)
Badge Local
Neu im Amt (v.l.n.r.): Reinhard Demetz (Seelsorgeamtsleiter) und Eugen Runggaldier (Generalvikar) bei der Pastoralratssitzung am 5. November 2016 in Bozen (Foto: Josef Bernhart)

Die Aufgaben und Funktionen des Pfarrers, die Mitentscheidung vor Ort und die Zusammenarbeit von Laien und Klerikern, waren die zentralen Themen der Sitzung des Pastoralrates der Diözese vom 5. November 2016 im Versammlungsraum des Pastoralzentrums Bozen.

Erste Diskussionen zeigten, wie wichtig Vertrauen als Grundlage bzw. Voraussetzung für eine Mitarbeit ist. Dieses Vertrauen muss begleitet sein von ständiger Weiterbildung und gelebtem Verantwortungsbewusstsein.

Weitere Themen des Pastoralrates waren die Firmung ab 18, die päpstliche Botschaft über die Liebe in der Familie („Amoris Laetitia“) und eine Rückschau auf die Pfarrgemeinderatswahlen. Auch zur Seligsprechung von Joseph Mayr-Nusser am 18. März 2017 im Bozner Dom wurde informiert und der Termin für die nächste Pastoralratssitzung mit 6. Mai 2017 fixiert.

Erstmals moderierte Reinhard Demetz als Seelsorgeamtsleiter die Sitzung des Pastoralrates und folgt damit auch in dieser Funktion offiziell auf Eugen Runggaldier, der neuer Generalvikar und damit Stellvertreter des Bischofs ist.

Pastoralrat, Bozen

stol