Dienstag, 29. Januar 2019

Albeins: 290 Kilogramm Müll in die Bachböschung gekippt

In einer aufwändigen Aktion reinigte die Freiwillige Feuerwehr von Albeins das Ufer des Aferer Bachs von illegal entsorgtem Abfall.

290 Kilogramm Abfall holte die Freiwillige Feuerwehr Albeins von der Böschung des Aferer Bachs.
Badge Local
290 Kilogramm Abfall holte die Freiwillige Feuerwehr Albeins von der Böschung des Aferer Bachs.

In einem ganz bestimmten Abschnitt des Aferer Bachs, wenige hundert Meter vor Beginn des Dorfes Albeins, lag alles: von Biomüll über Dosen, von Windeln bis hin zu Glasabfall. „Offensichtlich hat hier jemand die Böschung des Aferer Bachs über mehrere Monate als private Mülldeponie missbraucht“, sagen die freiwilligen Helfer der Feuerwehr Albeins.

Diese machten sich vor kurzem daran, die steile Böschung vom Abfall zu befreien: „Der Einsatz wurde im Rahmen einer technischen Feuerwehrübung durchgeführt. Die aufwändige Reinigungsarbeit dauerte mehrere Stunden.“ Am Ende waren es 290 Kilogramm Müll, der der Stadtwerke Brixen AG zur Entsorgung übergeben wurde.

Ermittlungen eingeleitet

Die Ortspolizei von Brixen hat bereits Ermittlungen eingeleitet. „Illegale Müllentsorgung ist ein Zeichen der Respektlosigkeit gegenüber der Umwelt und gegenüber den Mitbürgern. Wir erwägen, eine Videoüberwachung in diesem Bereich anzubringen, um den oder die Täter ausfindig zu machen“, sagt Egon Bernabè von der Ortspolizei Brixen.

Illegale Müllentsorgung steigert die Kosten für alle

„Illegale Müllentsorgung macht sich in keinerlei Hinsicht bezahlt“, so Michele Bellucco, der Leiter der Umweltdienste der Stadtwerke Brixen AG. „Das Beseitigen ist meist sehr aufwändig und folglich kostenintensiv, die entsorgten Wertstoffe können nicht getrennt und recycelt werden. Die Kosten werden als Fixanteil am Müllentsorgungstarif unter allen Bürgern aufgeteilt. Und: Bezahlt werden muss ohnehin immer! Auch wer glaubt, Geld zu sparen, indem er seinen Hausmüll einfach in die Böschung kippt oder in den nächstbesten Abfalleimer steckt, bezahlt die Mindestmenge.“

Stadtwerke Brixen AG, Brixen

stol