Montag, 02. September 2019

Albeins: Fernwärme für 113 Haushalte

Die Brixner Fraktion Albeins wird an das Fernwärmenetz angeschlossen. Die Arbeiten dafür beginnen am Montag, 9. September.

In der Industriezone von Brixen soll eine neue Biomassezentrale entstehen, von der aus auch Albeins versorgt wird.
Badge Local
In der Industriezone von Brixen soll eine neue Biomassezentrale entstehen, von der aus auch Albeins versorgt wird.

Ab Herbst 2020 werden rund 113 Haushalte, die  ihr Interesse an einem Anschluss bekundet haben, mit Fernwärme heizen können. Das entspricht einer Anschlussdichte von über 90 %.

In Albeins selbst ist dabei kein neues Fernwärmewerk geplant. Die Lieferung erfolgt über eine Verbindungsleitung von der Stadt Brixen aus nach Albeins, wobei in der Industriezone von Brixen voraussichtlich eine neue Biomassezentrale errichtet wird.

Der Arbeitsablauf

„Wir beginnen mit der Verlegung der Versorgungsleitungen bei der Hauptzufahrt zum Dorfzentrum von Albeins im Abschnitt von der Hollerbrücke zur Margarethenbrücke“, erklärt Franz Berretta, der technische Leiter der Stadtwerke Brixen AG. „Parallel dazu werden die Grabungsarbeiten für die Hausanschlussleitungen im unteren Dorfkern im Bereich  Musberg durchgeführt. Es wird vor Beginn der Arbeiten ein Auffangparkplatz an der Ortseinfahrt für die Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, der für den gesamten Zeitraum der Arbeiten bestehen bleibt. Bis zum Abschluss der Ernte werden die Hauptverkehrswege im Dorfkern von Albeins sowie entlang der Obstwiesen von den Arbeiten nicht beeinträchtigt.“

Der Bauzeitplan wurde in Absprache mit der Gemeindeverwaltung Brixen, mit den Vertretern des örtlichen Fraktionsausschusses, der Trinkwasserinteressentschaft sowie dem Bodenverbesserungskonsortium ausgearbeitet.

Weitere Infrastrukturen werden erneuert

„Gleichzeitig mit den Arbeiten zum Fernwärmenetz erneuern wir einen Großteil des Trinkwassernetzes im Auftrag der Interessentschaft“, sagt Franz Berretta. Zusätzlich werden alte Leitungen für Regen- und Schmutzwasser, Strom und öffentliche Beleuchtung ausgetauscht. Außerdem wird Albeins an das Glasfasernetz angebunden.

Im Herbst 2020 Bauende

„Leider ist eine Belastung für das Dorfleben durch die Grabungsarbeiten unvermeidbar. Durch das gleichzeitige Verlegen der verschiedenen Infrastrukturen kann diese aber verringert und darüber hinaus können erhebliche Kosten gespart werden“, sagt Karl Michaeler, der Geschäftsführer der Stadtwerke Brixen AG. „Ende 2020, nach dem Abschluss der Arbeiten wird die Bevölkerung von Albeins über eine völlig erneuerte Infrastruktur für die Grunddienste verfügen und außerdem Breitbandinternet nutzen können.“

Stadtwerke Brixen AG, Brixen

stol