Samstag, 06. Mai 2017

Alfano in Libyen: „Einsatz für Friedensprozess“

Der italienische Außenminister Angelino Alfano ist nach Libyen gereist, wo er seinen libyschen Amtskollegen Mohamed Taha Siyala getroffen hat. „Italiens unterstützt den Dialog und den Friedensprozess in Libyen“, betonte Alfano auf Twitter.

Der italienische Außenminister Angelino Alfano ist nach Libyen gereist.
Der italienische Außenminister Angelino Alfano ist nach Libyen gereist. - Foto: © LaPresse

Italien unterstütze zwar den Chef der libyschen Einheitsregierung, Fayez al-Sarraj, man müsse jedoch auch den Dialog mit dessen Rivalen Khalifa Haftar aufrechterhalten, argumentierte Alfano. Die von General Haftar befehligten Einheiten kontrollieren das gesamte Erdölgebiet im Nordosten des Landes. Haftar unterstützt mit seinen Kämpfern die Gegenregierung in Benghazi (Bengasi).

Die Stabilisierung der Lage im nordafrikanischen Krisenland sei im Zusammenhang mit der Flüchtlingsproblematik und zur Bekämpfung des Menschenhandels über das Mittelmeer von ausschlaggebender Bedeutung, meinte der Außenminister.

Italien hat indes für den 6. Juli eine internationale Konferenz zum Thema Flüchtlinge einberufen. An der Konferenz auf Ebene der Außenminister sollen neben den EU-Partnern Vertreter der libyschen Regierung von Sarraj, des Flüchtlingshochkommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) teilnehmen. Auch Vertreter afrikanischer Länder, aus denen die Flüchtlinge kommen, sollen zum Treffen eingeladen werden.

apa

stol