Dienstag, 03. Oktober 2017

Alles Käse - und 20 Medaillen für Südtirol

Die Internationale Almkäseolympiade gilt als Treffpunkt der besten Almkäser der Alpen. Die diesjährige Ausgabe in Galtür war ein großer Erfolg für die Südtiroler Almsennereien: 20 Almprodukte wurden mit Medaillen ausgezeichnet.

23. Internationale Almkäseolympiade in Galtür 2017: Die Südtiroler Preisträger 2017.
Badge Local
23. Internationale Almkäseolympiade in Galtür 2017: Die Südtiroler Preisträger 2017.

Rund 150 Almen aus Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland und Südtirol stellten sich mit mehr als 340 Käsen der strengen Fachjury in Galtür. 

Aus Südtirol nahmen 25 Almen mit rund 50 Käsen teil. Bertram Stecher, zuständig für den Bereich Almen und Hofkäsereien im Sennereiverband freut sich über den großen Erfolg der Südtiroler Almen: „Der Einsatz im Bereich Produktqualität trägt Früchte, er darf allerdings nicht nachlassen. Vor allem beim Schnittkäse gibt es bei Schnittbild und Lochung noch Potential nach oben. Sehr gut haben die Käse insgesamt bei Äußerem und Konsistenz abgeschnitten“.

Vorzeigekäse: Vinschgauer Alpkäse

Besonders hervorgetan hat sich im Schnittkäsebereich der Vinschgauer Alpkäse. Von 14 teilnehmenden Vinschgauer Sennalmen erhielten 8 eine Medaille: Irmgard Strobl von der Plawenner Alm (Gold); Elisabeth Haid von der Kaproner Alm (Silber); Johanna Brunner von der Lyfi Alm (Silber); Albert Kristandl von der Mitteralm (Silber); Josef Ladurner von der Schliniger Alm (Bronze); Karin Lösch von der Höfer Alm (Bronze) und Gerald Pöhl von der Rifair Alm (Bronze). Josef Abertegger von der Schleiser Alm erhielt eine Bronzemedaille für seinen „Vinschger Almkäse leicht“.

Schnitt- und Weichkäse

Norbert Zöschg von der Äußeren Schwemmalm in Ulten konnte an seinen Vorjahreserfolg anknüpfen. Seine Almprodukte wurden mit 3 Gold- und 2 Silbermedaillen ausgezeichnet, in der Kategorie Schnittkäse unter 45 % F.i.T. war er mit 19,50 Punkten und einer Goldmedaille Kategoriesieger, beim Weichkäse erreichte er die Höchstpunktezahl von 20,00 Punkten und teilte sich den Kategoriesieg mit der Faulbrunnalm (A) und der Alp Tannenboden (CH).

Schlaf- und Ziegenkäse

Herausragend abgeschlossen hat auch Sennin Elisabeth Haid von der Kaproner Alm. Neben ihrer Silbermedaille in der Kategorie „Südtiroler Almkäse“ holte sie mit gleich zwei Goldmedaillen den Kategoriesieg in der Kategorie „Schaf- und Ziegenkäse“ und zudem eine Bronzemedaille in der Kategorie „Spezialitäten“.

Spezialitätenkäse

Auch Karin Lösch von der Höfer Alm, Burgeis hat gezeigt, dass sie die Kunst der Schnittkäseherstellung auf der Alm beherrscht und dass man aus der wertvollen Almmilch auch Spezialitätenkäse von besonderer Qualität herstellen kann. Neben ihrer Bronzemedaille in der Kategorie „Südtiroler Almkäse“ holte sie Silber in der Kategorie Spezialitäten und Gold in der Kategorie „Käse mit Zutaten“ mit ihrem „Höfer Alm-Weichkäse mit rotem Pfeffer“.

In der 40-köpfigen Fachjury waren neben Fachleuten aus der Schweiz, Österreich, Deutschland und Liechtenstein Bertram Stecher und Andreas Österreicher vom Sennereiverband Südtirol,  Ludwig Tschurtschenthaler von der Bergmilch Südtirol und Thomas Wallnöfer von der Fachschule für Landwirtschaft Fürstenburg, Burgeis vertreten.

Prämierungssaison noch nicht abgeschlossen:

Bereits am 7. Oktober 2017 findet an der Fachschule für Landwirtschaft Fürstenburg die Südtiroler Almkäseverkostung statt. Hier stellen sich rund 40 Almen aus ganz Südtirol mit ihrem Käse der Fachjury und dem Publikum. Die Veranstaltung ist für Interessierte frei zugänglich und es gibt für alle die Möglichkeit Almkäse zu verkosten, zu bewerten und auch zu kaufen. 

stol

stol