Montag, 13. November 2017

Alperia Tower: Technik trifft Architektur und Kunst

Am Samstag, 18. November, um 18:11 Uhr werden erstmals die Lichter angehen im neuen Wärmespeicher des Alperia Fernheizwerks in Bozen Süd. Mit einer musikalischen Performance in Zusammenarbeit mit Transart und dem Soundkünstler Stefano Bernardi wird der 40 Meter hohe Turm mit seiner beleuchteten Aluminiumhülle offiziell eröffnet.

Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Von 10 bis 14 Uhr öffnet Alperia zudem das Fernheizwerk Bozen für die Bevölkerung und bietet Führungen durch die Anlage. Für Unterhaltung bei den Kindern sorgen Experimente und Spiele. Die kleinen Teilnehmer können am Gewinnspiel Sofia teilnehmen und weitere Punkte sammeln.

Sobald es dunkel wird, steht der Alperia Tower, der neue Wärmespeicher des Fernheizwerks, im Mittelpunkt. Im Inneren des Turms befindet sich rund 5.850 m3 Wasser, das durch die Abwärme der Müllverwertungsanlage Bozen bis auf 95°C erhitzt werden kann und somit die entsprechende Energie speichert. Bei vollem Speicher kann so thermische Energie von bis zu 220 MWh für das Fernwärmenetz bereitgestellt und damit allen Kunden weiterhin sichere und saubere Wärme zur Verfügung gestellt werden.

Um den weithin sichtbaren Wärmespeicher architektonisch aufzuwerten, wurde er mit einer von hinten beleuchteten Aluminiumhülle verkleidet. Die Verkleidung ist mit verschieden großen Löchern versehen, welche die Wasserblasen eines Boilers darstellen und in der Nacht mit einem Farbenspiel, bestehend aus 220 Lampen, beleuchtet werden.

Das Projekt stammt von der Bozner Architektin Valentina Bonato,  Dario Cagol und  Helmut Niedermayr in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Julia Bornefeld und wurde im Rahmen eines Ideenwettbewerbs mit der Architektenkammer Bozen ausgewählt.

Anfahrt mit dem Wasserstoffbus 

Um die Veranstaltung nachhaltig zu erreichen, steht den Besuchern ein Wasserstoffbus zur Verfügung, der im 45-Minuten-Takt zwischen Stadtzentrum und Fernheizwerk zirkuliert. Das Fernheizwerk Bozen kann auch bequem mit dem Fahrrad erreicht werden, es liegt direkt am Radweg rechtes Eisackufer.

Alle Infos gibt es unter www.alperia.eu

STOL ist on Tour und zeigt die schönsten Bilder. 

stol