Sonntag, 06. September 2020

Als Krankenschwester gegen Corona nun auf dem roten Teppich von Venedig

Eine Krankenschwester, die im März mit einem Foto im Netz auf sich, aber vor allem auf den harten Kampf gegen das Coronavirus, aufmerksam machte, wurde am Freitag bei den Filmfestspielen in Venedig gesichtet.

Alessia Bonari auf dem roten Teppich in Venedig.
Alessia Bonari auf dem roten Teppich in Venedig. - Foto: © ANSA / ETTORE FERRARI
Ein Foto, gepostet von der 23-jährigen Krankenschwester Alessia Bonari, machte Mitte März in den sozialen Netzwerken die Runde: Dabei zeigte sich die 23-Jährige mit einem von Striemen gezeichneten Gesicht nach einer der vielen absolvierten Nachtschichten im Krankenhaus. So sah also das Gesicht einer Krankenschwester nach der Arbeit mit der notwendigen Schutzausrüstung im Kampf gegen das Coronavirus aus.

Am Freitag präsentierte sich die aus der Toskana stammende Bonari auf dem roten Teppich der Filmfestspiele in Venedig. Dort erschien sie in Vertretung aller Personen, Krankenpfleger, Ärzte und Bediensteten im Sanitätswesen, welche an vorderster Front gegen das Coronavirus kämpften.

Unter einem von ihr im Netz veröffentlichten Foto von ihrem Auftritt auf dem roten Teppich schrieb sie: „Danke Venedig für die entgegengebrachte Verbundenheit, aber vor allem danke an mein Italien.“ Unter ihrem Bild häufen sich zahlreiche positive Kommentare ihrer Follower.

stol