Dienstag, 13. August 2019

Am Fuße des Ortlers: Straßenfest in Sulden

Am Sonntag, 18. August, hat in Sulden das 14. Straßenfest stattgefunden. Handwerker, Bauern und Künstler präsentierten einheimische Produkte. Die Gastwirte verwöhnten mit allerlei Leckereien aus den Suldner Kochtöpfen.

In den Straßen von Sulden wurde gefeiert.
In den Straßen von Sulden wurde gefeiert.

Marktstände mit Gutem aus Küche und Keller, natürlich lokal und handgemacht: das waren nur die kulinarischen Rahmenbedingungen für das 14te Suldner Straßenfest.

Dazu kamen Stände mit Handwerkskunst, Unterhaltungsmusik, Spiel und Spaß für Kinder mit Bungee Jumping und Bobbycar Rennen und genügend Gelegenheit, um sich wieder mal gemeinsam an einen Tisch zu setzen.

Junge Alpinisten konnten sich beim Klettern versuchen, die ganz Kleinen ließen sich schminken oder vom Geschichtenerzähler in seinen Bann ziehen. Den ganzen Tag über konnte man im Ortszentrum von Sulden flanieren, schmöckern, plaudern, kosten und shoppen.

Landwirtschaftliche Produkte, Geschnitztes, Gedrechseltes und Geflochtenes gleich neben Hochprozentigem, Gesponnenem und Geselchtem. Hausgemacht oder nach Omas Rezeptbuch wurden die Kuchen serviert, die Suldner Vereine verwöhnten die vielen Besucher mit Speis und Trank.

Wanderungen und Kultur

Für Bergbegeisterte ist Sulden ohnehin immer eine Reise wert. Die eine oder andere Wanderung, Bergrestaurants und Hütten sind mit Seilbahn oder Lift auch für jene erreichbar, die nicht so viel Zeit eingeplant haben.

Kulturliebhaber wagen einen Abstecher ins MMM Ortles, das Museum widmet sich ganz dem Thema Eis. Einen Besuch wert ist auch das kleine Museum Alpine Curiosa. Im sogenannten 'Flohhäuschen', einer ehemaligen Bergsteigerunterkunft, hat der Extrembergsteiger Reinhold Messner ein Museum mit Kuriositäten der Alpinistik eingerichtet. Anhand von dreizehn legendären Bergsteigergeschichten, vom Yogi Milarepa bis hin zu Reinhold Messner selbst, wird eine andere Geschichte der Alpinistik erzählt.

Einen detaillierten Blick auf die spannende Geschichte des Ortlergebietes gewährt das „Museum für das Ortlergebiet“ im Untergeschoss der Grundschule.

Viel Panorama

Eine Runde um ganz Sulden macht man am besten über den Panoramaweg, der vom Ortszentrum bis zur Talstation der Seilbahn Sulden führt und auf der gegenüberliegenden Seite wieder zurück. Der Weg ist attraktiv gestaltet mit Wald- und Bergbewohnern aus Holz und bietet so manche Überraschung und Erkenntnis für Groß und Klein.

Eigentliches Highlight - im wahrsten Sinne des Wortes - ist natürlich der Ortler, der mit seinen restlichen Gipfeln eine authentische hochalpine Kulisse bietet.

STOL war beim Suldner Straßenfest on Tour und zeigt die besten Bilder. 

stol