Donnerstag, 05. Oktober 2017

Amnesty International kritisiert Abschiebungen nach Afghanistan

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat der EU und den Regierungen der Mitgliedstaaten die illegale Abschiebung von Menschen nach Afghanistan vorgeworfen. 2016 seien in dem Land so viele getötete und verletzte Zivilisten dokumentiert worden wie seit 2009 nicht mehr, hat Amnesty am Donnerstag mitgeteilt.

Franziska Vilmar erklärte: „Anders als es das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge behauptet, kann momentan keine Region in Afghanistan als sichere und zumutbare Schutzalternative eingestuft werden.“
Franziska Vilmar erklärte: „Anders als es das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge behauptet, kann momentan keine Region in Afghanistan als sichere und zumutbare Schutzalternative eingestuft werden.“ - Foto: © APA/AFP

stol