Mittwoch, 19. August 2015

Angriff auf Wachposten vor Istanbuler Dolmabahce-Palast

Bei einem Angriff auf einen Wachposten vor dem Dolmabahce-Palast in Istanbul am Mittwoch ist laut Medien ein Polizist leicht verletzt worden.

Foto: © APA/EPA

Wie der türkische Nachrichtensender NTV berichtete, hatten die Angreifer zunächst einen Sprengkörper gezündet und dann auf die Polizisten geschossen. Laut Behörden wurden zwei Personen festgenommen, die automatische Waffen und Handgranaten bei sich trugen.

Aus dem Büro des Gouverneurs von Istanbul hieß es weiter, eine „Terrorgruppe“ sei dafür verantwortlich. Die Tat stehe wahrscheinlich im Zusammenhang einem bewaffneten Angriff auf ein Parteibüro der Regierungspartei AKP Anfang August in Istanbul. Nähere Details wurden zunächst nicht genannt. Die Polizei sperrte eine Hauptverkehrsstraße, die am Palast vorbeiführt.

Anfang des Jahres hatte ein Linksextremist den bei Touristen beliebten Palast angegriffen, dabei wurde niemand verletzt. Das aus der Zeit des Osmanischen Reichs stammende Gebäude dient auch als Amtssitz des Ministerpräsidenten in Istanbul. Regierungschef Ahmet Davutoglu hielt sich zum Zeitpunkt des Zwischenfalls in der Hauptstadt Ankara auf.

Acht türkische Soldaten tot

Im Südosten des Landes wurden indes bei einem Anschlag mindestens acht türkische Soldaten getötet. Sie starben, als im ländlichen Bezirk Pervari der Provinz Siirt eine Bombe unter ihrem Fahrzeug explodierte, wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch berichtete.

Zahlreiche weitere Soldaten seien verletzt worden, meldete die kurdische Nachrichtenagentur Firat. Für den Angriff wurde die in der Türkei verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) verantwortlich gemacht.

apa/dpa/afp/reuters

stol