Freitag, 01. Mai 2015

April endet mit Schneesturm

Das Aprilwetter machte seinem Namen am letzten des Monats noch einmal alle Ehre. In Sexten schaute sogar der Winter kurz vorbei - mit Schnee und Minustemperaturen.

Am 30. April versank Sexten vorübergehend im Schneesturm
Badge Local
Am 30. April versank Sexten vorübergehend im Schneesturm

Am letzten Apriltag wurde das Wetter seinem Ruf einmal mehr gerecht, nämlich „der April tut wie er will“. Zeigten sich die Wochen vorher auch im 1310 m hoch gelegenen Sexten frühlingshaft, ja für die Jahreszeit fast zu warm, mit kaum nennenswertem Niederschlag, so schlug am 30. der Winter nochmals zu.

Die Menschen im Tal staunten nicht schlecht, als sich um die Mittagszeit der Himmel verfinsterte und ein Sturm aufkam, der eine Ladung Neuschnee mit sich führte, sodass das zarte Grün rasch von einer dünnen weißen Decke überzogen wurde.

Lagen die Temperaturen mit Ausnahme des Ostermontags (-9 Grad) durchwegs über dem langjährigen Durchschnitt, so hatte kalter Südostwind das Thermometer binnen kurzer Zeit auf den Gefrierpunkt gedrückt. Dicke große Flocken wirbelten - in Höhen über 1800 Meter kamen rund 10 cm Neuschnee zusammen. Das waren zugleich auch die größten Niederschlagsmengen des Monats.

Auch im Mai wartet der Wettergott nicht ungern mit solchen Späßen auf, besonders in den Tagen rund um die „Eisheiligen“ können Frost und Schnee noch einmal zur Zitterpartie für alle Frühblüher und Gartenpflanzen werden. Die nächsten Tage sollen jedenfalls nass bleiben mit wenig Sonne und so wird’s der Mai schon richten…

Christian Tschurtschenthaler, Sexten

stol