Sonntag, 29. April 2018

Armenische Opposition organisiert neue Massenproteste

Vor der Abstimmung über einen neuen Regierungschef in der Südkaukasus-Republik Armenien am Dienstag hat die Opposition mit neuen Protesten einen Machtwechsel gefordert. „Wir müssen zeigen, dass unsere Bewegung fest auf den Beinen steht”, sagte Oppositionsführer Nikol Paschinian am Sonntag in der Hauptstadt Eriwan.

Oppositions-Anhänger blockieren Straße in der Hauptstadt Eriwan Foto: APA (AFP)
Oppositions-Anhänger blockieren Straße in der Hauptstadt Eriwan Foto: APA (AFP)

Er rief seine Anhänger auf, Straßen zu blockieren und zu einer Kundgebung auf dem zentralen Platz der Republik zu kommen. Zahlreiche Studenten folgten Paschinians Aufruf und sperrten Straßen im Stadtzentrum. „Die Macht der (regierenden) Republikanischen Partei geht zu Ende”, sagte Studentenführer David Petrossian der Agentur Tass.

Oppositionsführer Paschinian hat in den vergangenen beiden Wochen Massenproteste gegen Korruption und Günstlingswirtschaft organisiert. Damit zwang er Regierungschef Sersch Sarkissian zum Rücktritt. Am Dienstag stimmt das Parlament über einen Nachfolger ab. Paschinian rechnet sich Chancen auf das Amt aus. Doch es ist ungewiss, ob er die Unterstützung der Republikaner erhält, die die Mehrheit im Parlament halten.

apa/dpa

stol