Mittwoch, 03. März 2021

Astronautin Cristoforetti: „ISS ist wie mein 2. Zuhause“

Die italienische Astronautin Samantha Cristoforetti, die einen Teil ihrer Schulzeit in Bozen verbracht hat, freut sich auf ihren 2. Flug zur Internationalen Raumstation (ISS). Sie fühle Freude und Dankbarkeit, sagte sie am Mittwoch bei einer Online-Pressekonferenz der Europäischen Weltraumorganisation Esa.

Cristoforetti soll im kommenden Jahr ins All starten – der genaue Zeitpunkt ist noch offen. Hier ein Bild von ihr aus der ISS im Jahr 2015.
Cristoforetti soll im kommenden Jahr ins All starten – der genaue Zeitpunkt ist noch offen. Hier ein Bild von ihr aus der ISS im Jahr 2015. - Foto: © APA/afp / HANDOUT
Die ISS sei eine Art „Zuhause fern von Zuhause“. „Ich bin sehr glücklich und bereit, wieder in das Training einzutauchen, mit dem ich bereits begonnen habe.“



Cristoforetti soll im kommenden Jahr ins All starten – der genaue Zeitpunkt ist noch offen. Unklar sei bisher auch noch, wie lange sie im Weltraum bleiben werde – aber voraussichtlich um die sechs Monate, sagte die 43-Jährige.

Die in Mailand geborene Astronautin war bereits im November 2014 ins All gestartet. Damals lebte und arbeitete sie für knapp 200 Tage im Weltraum und führte zahlreiche wissenschaftliche Experimente an Bord der ISS durch. Cristoforetti hat unter anderem in München studiert und ist ausgebildete Kampfpilotin. Sie spricht zahlreiche Sprachen – darunter auch fließend Deutsch. Einen Teil ihrer Schulzeit hat sie in Bozen verbracht.

dpa/stol

Schlagwörter: